Wenn man seine Augen schließt, um vom Paradies zu träumen, was genau sieht man? Sonne, weißen Sandstrand, eine blühende tropische Landschaft, glitzerndes türkisfarbenes Wasser? Vielleicht noch ein Schiff am Horizont und einen leckeren Cocktail, den man in der Hand hält. Ich will diesem Traum auf den Grund gehen und fliege deshalb in den nächsten Tagen auf die Malediven. Da soll es genau das alles geben. Zwei Kilometer Sandstrand für mich (fast) alleine…

Blick aus dem Zimmer

So sieht der Blick aus dem Zimmer aus. Terrassentür auf und rein ins Wasser.

Die Malediven sind für mich bisher ein vollkommen unbeschriebenes Blatt. Der Inselstaat liegt im Indischen Ozean, knapp 450 Kilometer südwestlich von Indien. Über 1.100 Inseln gibt es dort, von denen allerdings nur 200 bewohnt sind. Auf 100 dieser kleinen Inseln befinden sich Hotels für Touristen. Und auf einer dieser Insel werde ich wohnen.

Mein Hotel, das „Atmosphere Kanifushi Maledives“ hat offiziell erst am 15. Dezember 2013 geöffnet. Es liegt im Lhaviyani-Atoll und bietet zwei Kilometer weißen Strandsand. Erreicht werden kann diese Insel nur mit einem Schiff oder mit einem Wassertaxi, also einem Wasserflugzeug. Cool, denn damit wollte ich auch schon immer einmal fliegen.

Im Gepäck habe ich auch meine Tauch- und Schnorchelausrüstung , denn die Inseln dort sind absolute Tauch-Hot-Spots. Unzählige Korallenriffe machen die Welt der Malediven unter Wasser bunt und abwechslungsreich. Diese Korallenstöcke sind die Heimat von den buntesten und schönsten Fischarten: Kaiser-, Doktor- oder auch Papageifische tummeln sich dort, genauso wie Haie, Barrakudas oder Mantas. Ich freue mich sehr, dass ich mir endlich mal wieder die Unterwasserwelt anschauen kann und habe vorsorglich meine Unterwasserkameraausrüstung im Koffer.

Atmosphere Kanifushi Maledives: Blick von der Liege

Traumhafter Blick von der Liege auf den Pool und auf den Indischen Ozean.

Was passiert sonst noch so während meines Aufenthaltes? Ich werde Angeln. „Sunset Fishing“ nennt man das, und ich bin auch darauf total gespannt. Ob meine Angelerlebnisse in der Ostsee oder in Dänemark vergleichbar sind? In Australien habe ich ja auch viel geangelt aber nichts gefangen. Ich hoffe, auf den Malediven wird das anders sein…

Ansonsten lasse ich die Zeit dort mal einfach auf mich zukommen. Und vielleicht fällt ja auch so etwas wie „Ruhe“ und „Zeit“ ab. Ein bisschen Erholung kann auch nicht schaden. Dafür ist das Resort schließlich ja auch da..

Diese Insel ist die Heimat des Atmosphere Kanifushi Resort.

Diese Insel ist die Heimat des Atmosphere Kanifushi Resort.

 Hinweis: Ich wurde von Atmosphere Kanifushi Maledives und Hasselkuss PR auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

Fotos: Atmosphere Kanifuhsi Maledives