Regen peitscht gegen die Scheiben des Flughafengebäudes, minus fünf Grad Außentemperatur und hektisches Treiben am Frankfurter Flughafen – Alles Gründe, um meine Vorfreude auf die sommerlichen Temperaturen in Singapur zu steigern. Vor dem Gate erstreckt sich der A380 von Singapore Airlines und bereits ohne Gedanken an die Business-Class ist dieses Flugzeug ein absoluter Blickfang. Ich beobachte wie das Gepäck verladen und die letzten Vorbereitungen für den Flug getroffen werden. Dann ertönt es aus den Lautsprechern: „Passagiere des Fluges SQ-025 Richtung Singapur zum Einsteigen bereitmachen.“

Willkommen im A380: Einsteigen – Wohlfühlen – Genießen

Singapore Airlines Finn Ehrig a380

Der Airbus A380 von Singapore Airlines auf dem Weg von Frankfurt nach Singapur. An Bord war Autor Finn Ehrig von Einrichtung und Service begeistert. (Foto: Singapore Airlines / Airbus)

Einsteigen, wohlfühlen und genießen – für mich die drei Wörter, die den Service und die Business-Class von Singapore Airlines am besten beschreiben. Der Airbus A380 bietet auf zwei Decks insgesamt 371 Plätze – davon sind 86 Business-Classplätze, außerdem gibt es zwölf Suiten. Zweimal täglich fliegt Singapore Airlines die Strecke Frankfurt – Singapur und wurde zu Recht als beste internationale Airline für Geschäftsreisende im Jahr 2018 ausgezeichnet.

Tadelloser Service an Bord

Beim Betreten des Flugzeugs fällt mir sofort die Lockerheit, aber auch die Klasse von Singapore Airlines auf. Mich begrüßt die freundliche Crew in ihren unterschiedlichen Uniformen. Jede Farbe spiegelt dabei einen eigenen Dienstgrad wider:

Blau – Flight Stewardess
Grün – Leading Stewardess
Rot – Chief Stewardess
Dunkelrot – In-Flight Supervisor

Schnell das Gepäck in die Staufächer sortieren, die wichtigsten Utensilien bringe ich in der kleinen Staumöglichkeit um meinen Sitz herum unter. Leider ist es nur bedingt möglich das Handgepäck im nahen Umkreis zu verstauen, so ist zu Beispiel kein Fach für eine Kamera in Reichweite vorhanden. Wobei angemerkt werden muss, dass auf meinem großen Sitz auch meine Kamera Platz hätte, ohne mich dabei zu stören. Anschließend mache ich es mir in einem der riesigen Lederstühle bequem und lasse die Atmosphäre auf mich wirken.

„Would you like to drink a glass of champagne, Mr. Ehrig?“  Es vergeht keine Minute bis ein erstes Crewmitglied an meiner Seite steht und mir ein Getränk sowie einen Snack serviert. Es ist ein sehr angenehmes Gefühl, dass die Mitarbeiter meinen Namen kennen und sich sofort auf die eigenen Bedürfnisse einstellen.

Moderne Auswahl des Entertainmentprogramms

Die große Vielfalt an Zeitschriften, das umfangreiche Entertainmentprogramm mit Filmen, Serien, Spielen, TV-Sendungen oder verschiedenste Musik-Genres lassen sich auf dem 18-Zoll Bildschirm genießen. Zu diesem Programm liefert Singapore Airlines seinen Passagieren gut sitzende Denoise-Kopfhörer, die die Umgebung durch Noice-Cancleing-Technologie in herrliche Stille verwandeln. An mehreren USB-Anschlüssen und einer Steckdose können Elektronikgeräte am Sitz bei Bedarf geladen werden.

Mit der Streamingfunktion beim Entertainmentprogramm und den nötigen Anschlüssen ist es möglich, dass im A380 Urlaubsfotos, Videos oder eigene Filme auf den Bildschirm gebracht werden könnten. Aufgrund der vielseitigen Auswahl stehen dem Fluggast so viel Filme und Serien zur Verfügung, die für zwei Langstreckenflüge reichen. Wer will kann mit dem Bord-Wlan während des Fluges noch E-Mails verschicken oder im Internet surfen. Der höhenverstellbare Tisch eignet sich – außer zum Essen – ebenfalls prima als Arbeitsplatz, auch wenn das Bett ausgeklappt ist.

Menü lässt nur wenige Wünsche offen

Das Essen und der Service an Bord überzeugen mich auf ganzer Linie. Zu jeder Mahlzeit wird der Tisch mit einer kleinen Tischdecke eingedeckt und ein leckeres Menü serviert. Nicht nur bei den Outfits der Mitarbeiter hat Singapore Airlines Feingefühl bewiesen, auch das Essen ist stilvoll angerichtet und gut portioniert. Noch bevor wir Frankfurt verlassen, kommt ein Mitarbeiter auf mich zu, der mir die Essenskarte erklärt. Gemeinsam gehen wir die Alternativen durch. Mit dem „Book-the-Cook-Service“ kann die Buchung des Essens bereits 24 Stunden vor dem Abflug bequem online von zu Hause erledigt werden.

Wer also kein Freund der asiatischen Küche ist, hat die Möglichkeit auf europäische Gerichte zurückzugreifen. Gerade für Gäste mit Unverträglichkeiten ist dieser Komfort sehr erwähnenswert, um in aller Ruhe seine Wünsche zu kombinieren. Nachdem ich mich in der großen Auswahl an alkoholischen und alkoholfreien Getränken verliere, bekomme ich eine nette Beratung bezüglich der unterschiedlichen Weine oder Biere an Bord. Die vielseitige Auswahl von Nüssen, Obst, Desserts oder Snacks vermeidet jegliches Magenknurren. In regelmäßigen Abständen werden heiße Handtücher zum Erfrischen und Reinigen der Hände gebracht. Um das Schwärmen nicht ausufern zu lassen, gehe ich nicht auf jedes Gericht ein.

Platz macht den Flug bis Singapur zum Wohnzimmeraufenthalt

Langsam gehen in der Kabine die Lichter aus. Eine Stewardess klappt meinen Sitz um und ich mache es mir in meinem 1,93m langem Bett gemütlich. Bei dieser Länge haben auch größere Menschen überhaupt kein Problem mit dem Schlafen. Gerade für Business-Kunden ist es ein sehr wichtiger Faktor, dass der Schlaf getimt ist, damit am Ankunftstag zielorientiert gearbeitet werden kann. Die Sitze sind in einer 1-2-1 Kombination aufgeteilt, somit hat jeder Gast einen direkten Zugang zum Gang. Als ich nach sieben Stunden wach werde, erhellt ein gemütliches Licht die Gänge und hilft beim langsamen Erwachen. Umgehend wird mir das vorher ausgewählte Frühstück serviert, während wir uns bereits auf der Zielgeraden zum Flughafen in Singapur befinden.

Wohl unschwer zu erkennen, dass es mir schwer fällt etwas Negatives über diesen Flug zu schreiben. Zwölf Stunden Flug. Zwölf Stunden, die einem kaum länger vorkamen als eine Autofahrt zwischen Hamburg und Berlin. Ich denke, genau das sollte die Intention einer Business-Class sein. Der Mehrwert des Sitz- und Liegekomforts, der Getränke- und die Essensauswahl sowie der herzliche Service machen es mehr zu einem Erlebnis als zu einem Langstreckenflug. Ein Flug, der rundum begeistert. Einzig negativ sind mir die wenigen Staumöglichkeiten und das manuelle Umstellen des Sitzes im Kabinenbereich aufgefallen. Herauszuheben ist der sensationelle und in meinen Augen fehlerfreie Service. Weitere Infos zu Singapore Airlines finden Sie auf der Webseite der Airline.

Hinweis in eigener Sache: Die Reise für diesen Beitrag wurde zum Teil unterstützt von Veranstaltern, Hotels, Fluglinien und/oder Tourismus-Agenturen. Wir legen sehr großen Wert auf eine unabhängige und neutrale Berichterstattung, daher sind die Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen der jeweiligen Autoren ihre eigenen.