Einer der Aufzüge ist ungewöhnlich groß“, bemerkt Justus Jonas, bestens  bekannt als eines der „drei ???“ mit seinem angeborenen, detektivischem Sachverstand, als er die Hotel-Lifts des „ Derlin“ Hotels in LA etwas genauer unter die Lupe nimmt. Und natürlich hat der pummelige Genius und Chef des Detektivbüros mal wieder Recht – wie übrigens (fast) immer.  In dem überdimensional großen Aufzug sollten nämlich ursprünglich tatsächlich Särge transportiert werden können. Das und noch vieles mehr weiß Technikmeister Franzicek Krolop,  im Mitmach-Krimi „Hotel der Diebe“ , einem neuen Fall der legendären „Die drei ???“- Reihe, den jungen Schnüfflern zu berichten…

Das „Hotel der Diebe“ gibt es wirklich, Autor, Christoph Dittert, ließ sich beim Schreiben vom „Lindner Hotel & Residence Main Plaza“in Frankfurt inspirieren. Aber keine Angst, es ist ein schönes 4****-Sterne Hotel und wer hier eincheckt hat nichts zu befürchten, sondern kann alle Annehmlichkeiten des Hauses, wie etwa die klassische „Harry’s New York Bar“ oder den SPA, mit Indoor-Pool und Saunalandschaft, einfach nur  genießen. Der Aufenthalt vor Ort ist also absolut sicher. Versprochen! Auch für den technischen Leiter des Hauses, der im Roman eine Schlüsselrolle spielt, gibt es eine reale Vorlage, Frank Krolop. Ein windiger Typ im Roman, doch dieser würde  im wahren Leben keiner Fliege was zu Leide tun. Alle kriminellen Handlungen, die im „Hotel Derlin“ passieren, sind reine Fiktion, um entsprechende Spannung zu erzeugen und zum mitraten zu animieren.
Die drei ???

Die Leser sollen sich gruseln

Gruseln sollen sich die Leser, die Gänsehaut darf ihnen über ihren Rücken laufen, das Blut ansatzweise in den Adern gefrieren, aber bitte alles nicht zu sehr. Eher auf sanfte Art. Das ist das Erfolgsgeheimnis der „drei ???“. Schließlich soll ja keiner der Leser, vornehmliche Zielgruppe Kinder und Jugendliche zwischen 8-14 Jahren , vor Aufregung umfallen. Sie sollen mitraten, mitfiebern und mitzittern mit ihren drei Helden, Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews, besser bekannt als „Die drei ???“.

Die jugendlichen Detektive, die mit ihrer Cleverness so manchem Bösewicht auf die Schliche gekommen sind, ermitteln unter der illustren Schirmherrschaft von Sir Alfred Hitchcock bereits seit 50 Jahren! 175 Bücher wurden bis dato veröffentlicht, seit 1964 mehr als 16,5 Millionen Bände und 44 Millionen Hörspiele verkauft. Die aktuelle Live-Tour „Phonobia – Sinfonie der Angst“ mit den drei Hörspielsprechern, füllt in ganz Deutschland Stadien und  „Anhänger der erfolgreichsten deutschen Jugendkrimireihe finden sich weltweit. Die Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Jetzt stehe ich in dem gigantischen Lift im „Lindner Hotel & Residence Main Plaza“ in Frankfurt, sozusagen in  „Mainhattan“ am, laut Buch, „Los Angeles River“, dem Main, gelegen und erfahre von der verantwortlichen Front-Office-Managerin Monique Räker, dass der Aufzug tatsächlich, genau wie im vorliegenden Roman des schwäbischen Autors Christoph Dittert, von der Konzeption her zum Abtransport von Leichen gedacht war.  Der Turm war nämlich ursprünglich als luxuriöser Altersruhesitz geplant, bevor er zu einem luxuriösen 4-Sterne Hotel umfunktioniert wurde. „Mrs. Riker“, wie die 34-jährige im Krimi heißt, spielt im aktuellen Mitmach-Fall der „Die drei ???“ , als mysteriöse Auftraggeberin nicht nur eine entscheidende Rolle im vorliegenden Roman, sondern ist auch die Ideengeberin für das „Hotel der Diebe“, dem aktuellen „Dein Fall“-Buch, der Sonderreihe des Kosmos-Verlages, bei dem die Leser selbst als Detektive fungieren und mit ermitteln.

Ursprünglich war der Autor mit seiner Familie als Hotelgast im „Lindner Hotel & Residences Main Plaza“ eingecheckt. Einen Roman hatte er so gar nicht im Sinn, obwohl das Haus als Schauplatz für eine spannende Handlung prädestiniert ist.  Das imposante, turmähnliche Rotklinker-Gebäude im Stile des New York der Dreißiger-Jahre, mit goldenen Zinnen und einem atemberaubenden Blick über den Main und die bekannte Frankfurter Skyline, liegt im Nobel-Viertel Sachsenhausen- mittendrin und trotzdem ruhig. Von keinem anderen Platz der Stadt genießt der Gast einen solche Rundumaussicht auf die Main-Metropole. Die Stadt liegt dem Hotelgast zu Füßen. Eine sehr inspirierende Atmosphäre und nahezu perfekt, um neue, kreative Romanideen zu entwickeln. Warum nicht mal „Die drei ???“- Detektive  in einem Hotel recherchieren lassen? Im Buch wird die komplette Handlung nach Los Angeles verlegt, denn dort ist das Headquarter der Drei ansässig. Aus dem realen „Lindner Hotel & Residence Main Plaza“ wird kurzerhand, durch Umwandlung der Buchstaben, das Hotel „Derlin“. Ansonsten braucht nicht viel verwandelt zu werden, denn das Haus bietet genügend Ecken, Winkel und Verstecke, wie z.B. der Kühlraum in der Tiefgarage, um die aufregende Suche nach dem Serien-Dieb nie langweilig werden zu lassen.
Linder Hotel Frankfurt

Idee für drei ??? kam durch Blogeintrag

Der langjährigen Hotel-Mitarbeiterin Monique Räker kam die Idee, zum „Hotel der Diebe“ ganz spontan, nachdem sie den schwärmerischen Blogeintrag des Autors über „ihr“ Hotel gelesen hatte . Als sie dann Christoph Dittert den Vorschlag machte, die nächste Romanhandlung ins „Lindner“ zu verlegen, war der zunächst zwar etwas irritiert, konnte sich dann aber schnell dafür begeistern.

Jetzt erfährt der jugendliche Leser allerhand über das Leben im fiktiven „Derlin Hotel“ und darf auch hinter die Kulissen des 118-Zimmer- und Suiten zählenden Privathotels schauen. Autor Christoph Dittert war begeistert, für die Recherche nach Schauplätzen der Handlung in die geheimsten Ecken des Hotels blicken zu dürfen. Auf der Suche nach dem geheimnisvollen Dieb, der im Hotel sein Unwesen treibt, schickt er seine drei ermittelnden Helden nun in jeden Schlupfwinkel und verändert die Spielorte der Handlung ständig.  Plätze, die im Buch „Hotel der Diebe“ vorkommen sind u.a. der Kühlraum, die Tiefgarage, der unterirdische Gang zum SPA, die Showküche und eine Boardingwohnung in der 17. Etage.

Die Roman-Schauplätze können jetzt übrigens auch seit einiger Zeit die regulären Gäste des Lindner-Hotels kennen lernen, die das spezielle „ Ein Fall für die drei ???“ – Package gebucht haben. Die exklusive Hausführung führt sie an Stätten, die dem regulären Hotelgast verborgen bleiben und gewährt somit einen spannenden Einblick „behind the scenes“.

Zum Package gehören zudem der Roman „Hotel der Diebe“, 2 Übernachtungen/ Frühstück  im DZ der Businessclass, die Benutzung des Wellnessbereiches, ein Welcomedrink und ein speziell konzipiertes „Die drei ???“ Dreigangmenü im hauseigenen Californian Restaurant „New Brick“. Küchenchef Alfons Lorenz Brosius, serviert Gerichte wie „Willy de Ochs“ (Ribeyesteak mit Gemüse) oder die „verdeckte Ermittlung“ (Fisch und Salat im Pfannkuchenmantel). Das Pauschal-Arrangement ist für 439 Euro/ 2 Personen und 299 Euro für ein Einzelzimmer, zu buchen. Frankfurt mal ganz anders… mit Gänsehaut-Feeling!

Hinweis: Die Reise erfolgte mit freundlicher Unterstützung des „Lindner Hotel & Residences Main Plaza