Byron Bay

Der Duft der Freiheit liegt in der Luft, wenn man in Byron Bay ankommt. Coole Surfer, Weltenbummler, Globetrotter und jede Menge Musiker treffen sich in Byron Bay in entspannter Atmosphäre und trinken abends im „Railways“ ein Bier (oder zwei). In der urigen Kneipe wird jeden Abend Musik gespielt, live und unplugged. Tagsüber treffen sich alle am Strand, an dem bei gutem Wetter hunderte von Surfern auf die perfekte Welle warten. Der Byron Beach wurde vom Magazin Forbes zum sexiesten Beach der Welt gekürt und das nicht ohne Grund. Für mich einer meiner schönsten Orte in Australien, weil uns auf dem Spaziergang zum „Lighthouse“ mehrere Wale in sicherer Entfernung begleitet haben.

Noosa

Noosa ist magnetisch. Wen Noosa einmal in seiner Gewalt hat, den lässt der Ort nicht wieder los. Geteilt durch viele Flüsse und umgeben von Wasser, sprüht dieser kleine Ort nur so vor Lebensfreude. Im angrenzenden Park haben wir Koalas in freier Wildbahn gesehen, Delphine haben uns beim Wellenreiten begleitet und große Rochen haben uns beim Angeln angesehen (zum Glück nicht angebissen). Dazu eines der beeindruckendsten Campkitchen auf dem Campingplatz in der Mitte der Stadt, das direkt am Wasser liegt, lassen Noosa für mich zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Für mich damit der schönste Ort an der Ostküste dieses wundervollen Kontinents.

Bowen

Der Film „Australia“ hat Bowen weltberühmt gemacht. Wir waren fünf Tage an der „Horseshow Bay“, eine abgelegene Bucht bei Bowen, die uns viele traumhafte Momente beschert hat. Wir haben unter freiem Himmel und Vollmond übernachtet, waren überwältigt von der Ruhe und dem Licht bei Sonnenuntergang, den man wunderbar von den großen Felsen an der Küste beobachten konnte. Die Bilder von diesen unbeschreiblichen Orten haben wir in einem Fotobuch, wie sie z.B. Prentu.de anbietet, zusammengefasst. Nie in meinem Leben habe ich einen erholsameren Ort auf der Welt entdeckt, wie diesen…

Kooperationsartikel