[dropcapss]M[/dropcapss]eine letzte Skifahrt liegt nun fast ein Jahr zurück. Da wurde es längst Zeit, mein Comeback auf der Skipiste zu feiern. Mein Ziel war das Salzburger Land, genauer gesagt das Skigebiet Zell am See-Kaprun in Österreich. Hier in der Nähe, in Tamsweg, habe ich auch vor über 20 Jahren das erste Mal die Ski angeschnallt. Wenn das mal keine guten Vorzeichen für ein erfolgreiches Comeback sind. Folgt mir auf meiner Reise mit Instagram durch das Salzburger Land zum Kitzsteinhorn und zur Schmittenhöhe

Das Kitzsteinhorn ist der einzige Gletscher im Salzburger Land und mit 3.029 Metern Höhe schon ganz ordentlich hoch. Die Skipisten sind sehr abwechslungsreich und mit dem Angebot „Free Ride“ auch für Tiefschneeliebhaber absolut empfehlenswert. Insgesamt gibt es fünf gesicherte „Free Ride“-Pisten, die befahren werden dürfen und gesichert sind. Wer sich im Tiefschnee nicht sicher fühlt, kann auf die Skilehrer der Alpin Skischule zurückgreifen, die in Theorie und Praxis alle Skifahrer für den Tiefschnee vorbereiten. An dieser Stelle einen schönen Gruß an Heli, meinem Skilehrer, der in der kurzen Zeit leider vergeblich versucht hat, dem „großen Hünen“ die Hüfte so locker zu machen, das der Tiefschnee und ich Freunde werden konnten. Ich bin mir sicher, ein Tag mehr Zeit und ich hätte nicht nur den Tiefschnee überwunden sondern auch jeden Samba-Kurs locker bestanden.

Schmittenhöhe

Das zweite Skigebiet in Zell am See / Kaprun ist die Schmittenhöhe, die nicht ganz so hoch ist wie das Kitzsteinhorn. Der Hausberg von Zell am See ist rund 2.000 Meter hoch, bietet 77 Pistenkilometer und verfügt mit der Schmittenbahn über richtig hübsche Gondeln, die im Porsche-Design die Skifahrer auf den Berg bringt. Oben erwartet uns das Berghotel Schmittenhöhe und Schnaps-Hans, eine Apres-Ski-Bar, in der schon am frühen Tag der Bär steppt. Besitzer Hans steht selbst am Mischpult und am Mikrophon und hat auch keine Scheu, die eine oder andere Botschaft an die Gäste lautstark zu verkünden.

Geheimtipp: Wer auf Wildbraten steht sollte auf jeden Fall zu Hans Nindl ins Restaurant „Jagawirt“ in Kaprun gehen. Hans ist ein absolutes Pinzgauer Original und ein begnadeter Koch und Jäger („Jaga“), der die Tiere selbst schießt, schlachtet und kocht. Wo hat man das heute noch? Und der Geschmack ist Weltklasse, Hans – der ein bisschen aussieht wie der Alm Öhi von Heidi, auch… Ein Erlebnis für Gaumen und Seele. Unbedingt hin…

Unterkunft: Das Hotel Tauern SPA Zell am See-Kaprun ist erst zwei Jahre alt und bietet richtig viel Platz für Wellness und Entspannung. Auf über 20.000 qm Fläche ist eine Wasser- und Saunawelt entstanden, die viel Spaß macht. Hier unbedingt den Außenpool aufsuchen, aus dem man einen hervorragenden Blick auf die Berge hat.

[toggle title=”Information”]TUI bietet in diesem Winter erstmals das Angebot „Dein Ski-Comeback“ an, mit dem ehemalige Skifahrer die Möglichkeit bekommen, die alten Skierfahrungen unter fachkundiger Anleitung von Skilehrern wieder aufzufrischen. Weitere Infos gibt’s bei TUI[/toggle]

Hinweis: Ich wurde von TUI Deutschland auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank dafür!