Wenn es einen Wettergott in diesem Universum gibt, er liebt mich definitiv nicht! Da bin ich schon mal mit einem Traumschiff zum Segeln in den Azoren und was hat das Wetter? Richtig schlechte Laune: Wolken, Regen, viel Sturm – sogar zwei Tiefdruckgebiete. Diese Kombination mag eigentlich niemand. Schon gar nicht der Kapitän eines Segelschiffes. Also treten wir mit der Sea Cloud 2 jetzt die Flucht nach vorne an. Wenn erst mal der Wurm drin ist…

Die Sea Cloud 2 im Hafen von Horta

Die Sea Cloud 2 im Hafen von Horta

„Segeln sie direkt nach Madeira und halten sie sich nirgendwo mehr unnötig auf!“ So oder ähnlich muss der Befehl der Reederei an den Kapitän der Sea Cloud 2, Immo von Schnurbein, gewesen sein, nachdem der Wetterbericht für die nächsten Tage ausgewertet worden war. Schweres Tiefdruckgebiet auf der einen Seite, großes Sturm- und Regengebiet auf der anderen Seite und in der Mitte ein kleiner Pfad, durch den wir jetzt mit dem Großsegler hindurch wollen. Geradewegs zurück nach Madeira. Drei Tage auf der Flucht vor dem schlechten Wetter. Na Bravo!

Segelsetzen auf der Sea Cloud 2 nach traditioneller Art. Matrosen klettern in die Masten und setzen das Segel.

Segelsetzen auf der Sea Cloud 2 nach traditioneller Art. Matrosen klettern in die Masten und setzen das Segel.

Segel gesetzt: Die Sea Cloud 2 nimmt Kurs auf Horta

Segel gesetzt: Die Sea Cloud 2 nimmt Kurs auf Horta

Dabei hatte der Tag so vielversprechend angefangen. Nachdem wir die Nacht durchgefahren sind, war in der Dämmerung Land in Sicht. Das Ziel, Horta auf der Insel Faial. Die kleine Stadt ist der Treffpunkt aller Segler, die mit ihren Schiffen über den Atlantik segeln. Die Kaimauer im Hafen ist ein einziges Kunstwerk mit hunderten Gemälden von Skippern, die sie vor der Überquerung an den Beton gemalt haben. Aberglaube, aber sehr schön. Es gibt dem Hafen einen mystischen Touch, erzählen doch die Gemälde Geschichten vieler hundert Segler der letzten Jahre.

Das Café Sport, besser bekannt unter “Peter’s Sports Bar”, unmittelbar am Hafen ist eine kleine Bar, die ebenfalls Treffpunkt vieler Atlantik-Segler ist. Hier lassen sich viele Skipper die Post von zuhause hinschicken. Hier trifft man sich auch und erzählt von den Erfahrungen der letzten Segeltouren. Hier wird Seemannsgarn gesponnen. Es herrscht eine sehr schöne Atmosphäre mit vielen Schiffswimpeln und Aufklebern an der Wand. Zufälligerweise saß ich direkt an einem Aufkleber der „Thor Heyerdahl“, einem sehr schönen Segelschiff aus Kiel. Wie klein die Welt doch ist.

Treffpunkt vieler Azorensegler ist "Peter's Sports Bar" in Horta.

Treffpunkt vieler Azorensegler ist “Peter’s Sports Bar” in Horta.

Wir machen uns jetzt gegen Mitternacht auf den Weg in Richtung Madeira. Ein Blick aus dem Fenster lässt leider keinen Zweifel aufkommen: Es regnet stark und der Himmel ist dunkel, so dass ausnahmsweise jetzt mal der Wetterbericht stimmen sollte. Gerade kommt von der Brücke die Info, dass der Wind für die Azoren um diese Jahreszeit sehr untypisch ist. Warum überrascht mich diese Aussage nicht? Ich sag ja, wenn mal der Wurm drin ist.

Wenn der Kapitän nicht so ein alter Seewolf wäre, würde ich mir vielleicht langsam Sorgen machen. Aber sowohl das Schiff als auch die Crew sind super, und so freue ich mich auf die nächsten drei Tage auf See. Wir wollen viel Segeln, dafür bin ich schließlich auch hier… Und für das Wetter kann auch niemand etwas, außer…? Wenn es einen Wettergott geben sollte, jetzt ist noch Zeit, mich von Dir zu überzeugen. Ich tanze Dir auch meinen Namen, notfalls im Regen…

Bilder von Horta

Gemälde vieler hundert Segler zieren die Kaimauer vom Hafen in Horta

Gemälde vieler hundert Segler zieren die Kaimauer vom Hafen in Horta

Wo Platz ist, werden die Gemälde auf den Beton gemalt.

Wo Platz ist, werden die Gemälde auf den Beton gemalt.

Der

Der “neue” Teil des Hafens von Horta.

Heinrich der Seefahrer und Hein Daddel, Jörg Baldin.

Heinrich der Seefahrer und Hein Daddel, Jörg Baldin.

Hinweis: Werbung, da Produkt oder Ortsnennung. Die Reise erfolgte auf Einladung