Surfer-am-Eisbach-in-Muenchen

Ja, mir san mit`m Radl da – Radfahren ist eine sehr gute Möglichkeit Großstädte zu erkunden. Viele Städte in Deutschland sind mit einem guten Radwegenetz versehen und so kann Sightseeing mit dem Drahtesel nicht nur die Stadt aus einer anderen Sichtweise zeigen sondern gleichzeitig auch noch die Figur trainieren. Cool, oder? Hier ein paar Tourenvorschläge…

München eignet sich nicht nur für einen klassischen Sightseeing-Trip sondern bietet auch vielfältige Möglichkeiten für Fahrradtouren in und um die Stadt. So kann man zum Beispiel direkt vom Odeonsplatz durch den Englischen Garten zum Feringasee fahren, eine Radtour entlang der Isar zum Perlacher Forst unternehmen oder den Bergblick entlang des Ammersees mit anschließendem Biergartenbesuch im Kloster Andechs genießen. Hier gibt’s übrigens leckeres Bier aus der Klosterbrauerei. Als Übernachtungsmöglichkeit für einen München-Besuch ist das Hotel Cristal am Hauptbahnhof zu empfehlen, da es aufgrund seiner zentralen Lage und der guten Verkehrsanbindung als idealer Ausgangspunkt für die Radtouren dient.

Odeonplatz – Feringasee

Die Tour (ca. 11 km lang) startet direkt am Odeonsplatz und führt entlang des Hofgartens zum Südeingang des Englischen Gartens und dem Eisbach. Am Eisbach lohnt  sich ein kurzer Stopp, um den Surfern auf der „künstlichen“ Welle bei ihren Kunststücken zuzusehen. Anschließend geht es Richtung Norden, vorbei am „Biergarten Chinesischer Turm“ und dem Kleinhesseloher See. Dort nimmt man die Brücke in den nördlichen, ruhigen Teil des Englischen Gartens. Von dort radelt man etwa 3 km auf schattigen Wegen und entlang eines idyllischen Bächleins, bis man den Englischen Garten schließlich am Föhringer Ring Richtung Osten verlässt. Dort geht es noch rund 2 km entlang der Isar bis die Abzweigung zum Feringasee führt. Am Feringasee gibt es zahlreiche Bademöglichkeiten, Kinderspielplätze und eine Gaststätte.

Praterinsel  – Perlacher Forst

Auch diese Tour (ca. 8 km lang) startet zentral in München, an der Praterinsel und führt entlang der Isar zur Museumsinsel, durch die herrlichen Frühlingsanlagen zum Flaucher. Dort kann man über einen kurzen Badestopp nachdenken. Weiter geht es dann entlang des Tierparks Hellabrunn, immer entlang auf dem schattigen und inzwischen relativ ruhigen Isarradweg bis zum Perlacher Forst. Hier kann man die Tour entweder in den Perlacher Forst ausbauen, wo es jede Menge schöne Biketrails gibt oder weiter fahren entlang der Isar bis Ebenhausen-Schäftlarn (20 km). Von Ebenhausen fährt man in knapp 34 Minuten mit der S-Bahn S7 zurück zum Münchner Hauptbahnhof.

Ammersee

Diese Tour (ca. 26 km lang) entführt in die wunderschöne Natur außerhalb Münchens. Start der Tour ist Herrsching am Ammersee (ca. 50 Minuten mit der S-Bahn S 8 vom Münchner Hauptbahnhof). Von Herrsching geht es zunächst entlang am See Richtung Norden nach Inning am Ammersee. Ein Großteil des Weges verläuft hüglig etwas oberhalb des Sees und führt nach rund  6,5 km in die Ortschaft Breitbrunn. Von dort nimmt man den Weg Richtung Wörthsee, wo man die erste Lunchpause einlegen kann. Von dort fährt man zur Ostseite des Pilsensees (etwa 3,5 km) und kann sich im Strandbad Pilsensee bei einem Eis und Badestopp erholen. Von dort fährt man entweder direkt zurück  nur S-Bahn Haltestelle Herrsching am Ammersee (knapp 5 km) oder macht einen lohnenswerten Abstecher zum Kloster Andechs (circa 4 km südlich von Herrsching). Der wunderschöne und schattige Biergarten entlohnt für den steilen Anstieg zum Kloster und lädt zum „Steckerlfisch Essen“ und gemütlichen Biergartenbesuch ein. Ab jetzt geht es fast nur noch bergab zum Bahnhof Herrsching, von wo aus man die S-Bahn zurück nach München nimmt.

[toggle title=”Tipps für München”]Falls Sie kein eigenes Fahrrad zur Hand haben, können Sie sich über den Fahrradverleih der Deutschen Bahn unkompliziert und preiswert ein Fahrrad mieten (z.B. 24 Stunden € 9,00 mit der Bahncard)[/toggle]

Foto: Dirk Suhm  / pixelio.de