Wer sich gerade fragt, was dieser Name wohl zu bedeuten hat, steht damit sicher nicht alleine. Man könnte meinen, dass es sich bei „Krk“ um eine besondere Bodenmischung handelt, aber weit gefehlt. „Krk“ befindet sich im mediterranen Kroatien und es handelt sich hierbei um eine sehr hübsche Insel. Sie ist bekannt für ihren Sonnenreichtum und deshalb wundert es mich auch gar nicht, dass ich dort vor neunzehn Jahren mein Lieblings-Olivenbäumchen gefunden habe.

Kroatien

Alles fing am ersten Samstag im September 1994 an.
Denn das war das Datum an dem meine Eltern mich und meinen Bruder samt Gebäck verluden und wir vier uns gemeinsam auf dem Weg in unseren ersten großen Familienurlaub in den sonnigen Süden machten. Entsprechend aufgeregt waren wir alle. Angekommen am Treffpunkt zur Busabfahrt, bezogen wir auch ziemlich bald neben einer bunten Mischung aus Eltern, Kindern und Rentnern unsere Plätze für die nächsten Stunden. Eine Zwischenübernachtung später und zweiundsechzig Wiederholungen der Klassiker „Weiße Rosen aus Athen“  und  „Schön war die Zeit“ erreichten wir leicht übernächtig aber glücklich unser Ziel „Krk“.

Schon bei Aussteigen schlug uns die laue Sommerluft entgegen. Der Geruch der Pinienwälder machte sich breit und zauberte ein glückliches Lächeln auf unsere Gesichter. Unsere günstige private Ferienwohnungen in Kroatien lag perfekt, einen Katzensprung vom kristallklaren Wasser der Adria entfernt. Nur ein kleines Pinienwäldchen trennte uns vom Wasser. So machten wir uns auch direkt nach dem Einchecken auf den Weg zu unserem ersten Spaziergang. Zwischen den teils sehr schroffen Felswänden und Plateaus genossen wir den Anblick der Fischer bei der Arbeit. Zum ersten Mal in meinem Leben sah ich einen kleinen Hai und nicht nur das. Denn auf dem Rückweg von der blauen Adria begegnete ich dem ersten wildwachsenden Olivenbäumchen meines Lebens. In freier Natur! Bis heute hat mich dieser kurze Moment so nachhaltig beeindruckt, dass das Olivenbäumchen für mich nach wie vor als Synonym für meine Liebe zum Reisen steht. Und ich finde: Jeder sollte ein Olivenbäumchen haben! Hoffentlich führt meins mich wieder nach Kroatien.

Foto: Roger Mladek  / pixelio.de