London Towerbridge

Wer jetzt an Big Ben, Buckingham Palace und die Tower Bridge denkt, den muss ich leider enttäuschen. Diese großartige Metropole hat einfach so viel mehr zu bieten als die klassischen Sehenswürdigkeiten. Neben einer einzigartigen Atmosphäre, die London ausstrahlt, gehören zu den Must-Do’s unter anderem folgende 5 Kandidaten:

Die wohl günstigste Sightseeing-Tour

Eine Busrundfahrt ist eine der entspanntesten Möglichkeiten, einen Überblick über eine so riesige Stadt wie London zu erhalten. Die Buslinie 24 fährt dich für ein reguläres Einzelticket vorbei an den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Big Ben, Trafalgar Square, Westminster Abbey, Downing Street, Camden und noch weiter bis nach Hamstead Heath. Der Bus fährt rund um die Uhr von der Victoria Station los. Das Beste daran: Du fährst nicht nur günstig, sondern auch „undercover“- denn als Tourist wirst du so nicht sofort erkannt.

Tate Modern: Nicht nur für Kunstbegeisterte

Defintiv nicht nur für Kunstliebhaber ist dieses einzigartige (und größte!) Museum für moderne und zeitgenössische Kunst ein Must-Do. Alleine der Weg von der St. Paul’s Cathedral über die Millenium Bridge zur ehemaligen Bankside Power Station ist ein Erlebnis. Die Architektur des massiven Gebäude ist mehr als beeindruckend und die Kunstausstellungen natürlich von herausragender Qualität. Einige der Austellungen sind sogar kostenfrei. Empfehlenswert sind auch die Führungen oder das Buchen einer Führung. Ob Frida Kahlo, Mark Rothko, Martin Kippenberger oder Kandinsky- hier fehlt keiner der namenhaftesten Künstler. Vom Restaurant in der obersten Etage hat man ürigens einen tollen Blick auf die Stadt!

Flanieren und Shoppen auf dem Portobello Market

Zugegeben- der Portobello Market ist sicherlich keine Geheimtipp. Immerhin zählt er zu den bekanntesten Straßenmärkten der Welt. Doch nicht nur für Touristen, sondern auch für Einehmische ist er eine beliebte Anlaufstelle für originelle Schnäppchen und wertvolle Antiquitäten. Auch Vintage-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Für Shopping-Muffel ist die wunderschöne und typisch englische Archtiektur der anliegenden Häuschen sicherlich ein toller Ausgleich. Auch die urigen Pubs und Restaurants entlang der kleinen Straßen sorgen bei Bedarf für Stärkung. Die Portobello Road verläuft direkt durch den berühmten Stadtteil Notting Hill.

Bunt, Bunter, Shoreditch

Ein dreifacher Einfluss hat Shoreditch zu dem gemacht, was es heute ist: ein einzigartiger, außergewöhnlicher und extrem bunter Stadtteil Londons. Im Osten die Brick Lane, Londons geliebte Curry-Meile, wo viele indische Einflüsse zu finden sind. Im Westen die schicken Hochhäuser der Liverpool Street, die zusammen mit gehobenen Hotels eine der reicheren Ecken Londons darstellen. Mittendrin ist dann der Spitalfield Market- bewohnt von der Arbeiterklasse und Heimat der Cockney Music Tradtion. Das Ergebnis ist eine Nachbarschaft mit trendigen Bars, hippen Clubs, günstigen bengalesischen Restaurants, wo Hipsters mit ihren selbstgemachten Klamotten flanieren und traditionelle Metzgereien mit Delikatessen-Läden unter einem Dach wirtschaften.

Auszeit im St. James’s Park

Jeder London-Besucher braucht früher oder später eine kleine Pause zum Ausspannen. Dazu sind die Londoner Parks besonders gut geeignet. Ein Highlight ist jedoch der St. James’s Park. Er ist nicht nur wunderschön angelegt, sondern auch direkt im Zentrum gelegen und damit einfach zu erreichen. Hier hat man nicht nur einen tollen Blick auf den Buckingham Palace und London Eye, sondern kann auch in alle Ruhe die vielen Gänse, Schwäne und Enten beobachten. An dem Klischee des schlechten Wetters ist übrigens gar nicht so viel dran. Sonnige und milde Tage besonders im Herbst und Frühjahr in London sind keine Seltenheit!

Wer es jetzt nicht mehr erwarten kann, einen Städtetrip nach London zu planen findet hier noch eine passene Unterkunft. Bei flatsharing-Portalen wie beispielsweise 9flats kann man Unterkünfte von Einheimischen mieten und somit günstig und zentral unterkommen.