Sea Cloud Cruises

Sea Cloud Cruises – Traumziele erreichen mit einer Kreuzfahrt auf einem Großsegler von Sea Cloud Cruises! Gehen Sie auf große Reise mit der Sea Cloud oder der Sea Cloud 2. Unvergessliche Momente sind ihnen auf diesen Schiffen sicher. Hier finden Sie die besten Berichte über Kreuzfahrten.



Sea Cloud 2 erreicht Madeira

Der Wettergott hat meinen Tanz endlich akzeptiert und uns die letzten beiden Tage richtig schönes Segelwetter beschert. Tag 5 und 6 auf der Sea Cloud 2 in den Azoren und…

Der Wettergott hat meinen Tanz endlich akzeptiert und uns die letzten beiden Tage richtig schönes Segelwetter beschert. Tag 5 und 6 auf der Sea Cloud 2 in den Azoren und jetzt konnte das Schiff mal zeigen, was es kann. Kapitän Immo von Schnurbein lies Segel setzen und der Wind pustete uns mit Sonne in Richtung Funchal auf Madeira.

Funchal auf Madeira_2

Blick auf Funchal beim Einlaufen in den Hafen.

Die Mienen der 43 Passagiere auf der Sea Cloud 2 wurden besser, als das Schiff am Morgen eine permanente Schräglage einnahm. Schnell war klar, wir fuhren unter Segeln und auch das Brummen des Motors verstummte nach kurzer Zeit. Rund 170 Seemeilen vor Madeira hatte der starke Wind keine Kondition mehr und auch der Wellengang hatte deutlich abgenommen, so dass die Crew in die Masten klettern durfte und die Segel sich im Wind aufblähten. Endlich! Endlich kamen wir dazu, weshalb alle an Bord waren. Wir segelten den ganzen Tag und genossen die Sonne und den tollen Service an Bord des Schiffes.

Sea Cloud 2 erreicht Madeira

Gegen 14 Uhr am sechsten Tag war das Ziel, Funchal auf Madeira, erreicht. Ein Schlepper half der Sea Cloud 2 beim Anlegen im Hafen der Insel, in dem schon vier weitere große Kreuzfahrtschiffe festgemacht hatten. Auch für einen alten Seebären wie Immo von Schnurbein ist so ein Manöver immer spannend, zumal ein Hafenlotse für kurze Zeit das Kommando übernommen hatte. Knapp eine halbe Stunde nach dem Einlaufen in den Hafen wurde die Gangway runtergelassen und wir hatten wieder festen Boden unter den Füssen.

Blick von der neuen Plattform. Auf 580 Metern hat man einen traumhaften Blick auf Teile der Insel.

Blick von der neuen Plattform. Auf 580 Metern hat man einen traumhaften Blick auf Teile der Insel.

Funchal auf Madeira ist die größte Stadt der Insel und jeder Gast sieht gleich, welches die Haupteinnahmequelle ist: der Tourismus. Dass muss nicht immer schön sein und leider haben die portugiesischen Stadtplaner für meinen Geschmack kein glückliches Händchen. Während im Hinterland viele tolle Häuser stehen, die quasi in den Berg reingebaut worden sind, so sind ausgerechnet am Wasser Hotels hochgezogen worden, die den Anblick der tollen Insel etwas zerstören. Auch wenn mit dem Hotel „Reid’s“ sicherlich ein Schmuckstück an der Küste steht, in dem schon Sissy, die Kaiserin von Österreich, oder Winston Churchill übernachtet haben.

Sehenswert auch die Aussichtsplattform an der zweitgrößten Steilküste der Welt. In 580 Metern hat man auf einem Podest einen hervorragenden Blick über Funchal und Teile der Küste.

Apropos Sissy… Da ich ja bekanntermaßen ein großer Fan der Sissy bin, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, das Bild in der Galerie vom Hotel „Reid’s“ zu besichtigen oder die Statue in der Stadt anzufassen.

Funchal auf Madeira_3

Das Hinterland dieser grünen Insel ist absolut sehenswert. Durch das Klima wächst vieles auf der Insel, was es woanders nicht gibt. Die Landwirtschaft, die überwiegend den heimischen Betrieben als Zulieferbetrieb dient, kann viermal im Jahr ernten. Welche Region auf der Welt kann das schon von sich behaupten?

Ja, liebe Sea Cloud 2, als Fazit am Ende der Reise kann ich sagen: Als Schiff bist Du mir und auch die Crew absolut ans Herz gewachsen. Von der Einrichtung, dem Anblick, dem Gefühl und dem Service kann man auf dem Wasser sicherlich nichts vergleichbares finden. Jedem Crewmitglied, vom Koch bis zum Zimmermädchen, hat man dem Spaß an der Arbeit abgenommen, der Service ist absolut erstklassig, die Stimmung an Bord immer gut. Riesiges Kompliment an alle!

Als Segelrevier kann ich die Azoren nicht beurteilen, da das Wetter in dieser Woche ja nur an zwei Tagen gezeigt hat, was es eigentlich kann, wenn es gute Laune hat. Aber auch nur die kurzen Abstecher in Ponta Delgada und in Horta auf Failal lassen erahnen, wie schön die Inseln des Archipels sein müssen. Vielleicht fahre ich zu einer späteren Zeit nochmal dort hin, um die Inseln und das Revier richtig kennenzulernen.

Blick von einem Golfplatz auf Madeira auf die Ostküste.

Blick von einem Golfplatz auf Madeira auf die Ostküste.

Und auch die Gäste haben mich durchaus beeindruckt. In den sieben Tagen an Bord des Schiffes habe ich mich mit fast allen Passagieren unterhalten. Entweder beim Frühstück, beim Mittag oder beim Abendessen – keine Spur von Steifheit, die oft beim Urlaub in einem 5*-Hotel vorzufinden ist. Sicherlich gibt es beim Kapitänsdinner die Ansage, das „Beste aus dem Schrank“ anzuziehen, aber ich bin die meiste Zeit an Bord (außer zu den Mahlzeiten) auch sehr gut mit meiner Jogginghose ausgekommen.



Tagebuch über die Reise mit der Sea Cloud 2


Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

Keine Kommentare zu Sea Cloud 2 erreicht Madeira

Um uns herum nur Wasser

Um uns herum nur Wasser und hohe Wellen. Tag 4 auf der Sea Cloud 2 und das Wetter hat uns weiter fest im Griff. Mit aller Macht kämpft sich der…

Um uns herum nur Wasser und hohe Wellen. Tag 4 auf der Sea Cloud 2 und das Wetter hat uns weiter fest im Griff. Mit aller Macht kämpft sich der Großsegler durch die vier Meter hohen Wellen und bringt das Schiff mächtig zum Schaukeln. Das Wetter wird langsam besser und mit viel Glück können wir die letzten beiden Tage an Bord sogar unter Segeln verbringen.

Sea Cloud 2 Segelimpressionen

Inzwischen haben wir über 500 Seemeilen zurückgelegt und durch die unveränderte Wetterlage ist nicht klar, ob wir die Insel Porto Santo überhaupt anlaufen können oder doch direkt zu unserem Zielhafen Funchal auf Madeira fahren. Das wäre wirklich sehr schade, denn dann hätten wir außer Wasser von den Azoren eigentlich gar nichts gesehen.

Immerhin kreuzen ab und an Wale unseren Kurs. Leider können wir auch hier nur die Ausblasfontänen sehen, da der Wellengang einfach zu hoch ist, um Fotos zu machen. Highlight an Bord war heute die Besichtigung der Brücke dieses tollen Schiffes. Kapitän von Schnurbein hat die Funktionen der vielen Instrumente erklärt. Wie zufrieden man doch mit einigen Dingen ist, wenn der Rest um einen herum nicht so ist, wie es eigentlich sein sollte.



Tagebuch über die Reise mit der Sea Cloud 2


Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

2 Kommentare zu Um uns herum nur Wasser

Sea Cloud 2 – Der Tanz mit Wellen und Walen

Tag 3 auf der Sea Cloud 2 und wir haben direkten Kurs auf Madeira genommen. Das Boot schaukelt auf den Wellen wie ein Nussschale auf dem Wasser, aber an Bord…

Tag 3 auf der Sea Cloud 2 und wir haben direkten Kurs auf Madeira genommen. Das Boot schaukelt auf den Wellen wie ein Nussschale auf dem Wasser, aber an Bord sind alle entspannt und von schlechter Laune keine Spur. Alle Gäste sind gut drauf, Klavierspieler Oliver findet auch bei dem Hin- und Hergeschaukel die richtigen Tasten. Und ich habe drei Wale gesehen, die wie wir mit den Wellen tanzten…

Sea Cloud 2 im Hafen

Sea Cloud 2 im Hafen

Die gute Nachricht vorweg: Über 90 Seemeilen hat die Sea Cloud 2 heute Nacht zurückgelegt und Kapitän Immo von Schnurbein will mit dem Schiff so schnell wie möglich aus der rauen See raus. Heute Abend, so die Berechnungen, soll das Schlimmste hinter uns liegen. Problem der momentanen Situation ist ein Aufeinandertreffen von zwei Wellenrichtungen, die drei bis vier Meter hohe Wellenberge produzieren. Da rollt der Großsegler richtig auf den Wellen und macht der Küche, der Crew und auch einigen Gästen etwas zu schaffen. Aber wie gesagt, alle sind gut drauf und bester Laune. Heute Vormittag konnte man sogar auf Deck etwas in der Sonne liegen. Geht doch…

Segel setzen bei der Sea Cloud 2

Segel setzen bei der Sea Cloud 2

Die Sea Cloud 2 und die Crew meistern die Situation absolut entspannt. Man merkt, dass das Schiff jetzt so richtig in seinem Element ist, wenn auch im Moment keine Segel gesetzt sind. Überhaupt ist das gesamte Boot eine echte Augenweide. Die Kabinen sind sehr geräumig und geschmackvoll eingerichtet, das Schiff ist von innen sehr hell und großzügig gehalten. Die Küche ist exzellent, und der Chefkoch hat auch bei dem starken Wellengang überhaupt keine Probleme seine Menüs zu zaubern. Die Crew ist trotz widriger Umstände freundlich und gut gelaunt und versucht jeden Wunsch der Gäste zu erfüllen. Schade, dass das Wetter nicht so richtig mitspielt und man die Annehmlichkeiten von Boot und Crew genießen kann.

Bei der Besichtigung der Brücke kreuzten drei Wale unseren Kurs. Leider waren auch hier die Wellenberge so hoch, dass ein Foto nicht möglich war. Schade, aber für morgen ist ruhigeres Wasser angesagt und vielleicht kommt mir ja doch noch so ein Ozeanriese vor die Linse.

Unser nächstes Ziel ist Porto Santo, eine tolle Insel etwa 50 Kilometer von Madeira entfernt. Dort sollen wir am Montag morgen gegen 7 Uhr eintreffen, so der Plan von Kapitän von Schnurbein.



Tagebuch über die Reise mit der Sea Cloud 2


Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

2 Kommentare zu Sea Cloud 2 – Der Tanz mit Wellen und Walen

Segeln Sie direkt nach Madeira!

Wenn es einen Wettergott in diesem Universum gibt, er liebt mich definitiv nicht! Da bin ich schon mal mit einem Traumschiff zum Segeln in den Azoren und was hat das…

Wenn es einen Wettergott in diesem Universum gibt, er liebt mich definitiv nicht! Da bin ich schon mal mit einem Traumschiff zum Segeln in den Azoren und was hat das Wetter? Richtig schlechte Laune: Wolken, Regen, viel Sturm – sogar zwei Tiefdruckgebiete. Diese Kombination mag eigentlich niemand. Schon gar nicht der Kapitän eines Segelschiffes. Also treten wir mit der Sea Cloud II jetzt die Flucht nach vorne an. Wenn erst mal der Wurm drin ist…

Die Sea Cloud 2 im Hafen von Horta

Die Sea Cloud 2 im Hafen von Horta

„Segeln sie direkt nach Madeira und halten sie sich nirgendwo mehr unnötig auf!“ So oder ähnlich muss der Befehl der Reederei an den Kapitän der Sea Cloud II, Immo von Schnurbein, gewesen sein, nachdem der Wetterbericht für die nächsten Tage ausgewertet worden war. Schweres Tiefdruckgebiet auf der einen Seite, großes Sturm- und Regengebiet auf der anderen Seite und in der Mitte ein kleiner Pfad, durch den wir jetzt mit dem Großsegler hindurch wollen. Geradewegs zurück nach Madeira. Drei Tage auf der Flucht vor dem schlechten Wetter. Na Bravo!

Segelsetzen auf der Sea Cloud 2 nach traditioneller Art. Matrosen klettern in die Masten und setzen das Segel.

Segelsetzen auf der Sea Cloud 2 nach traditioneller Art. Matrosen klettern in die Masten und setzen das Segel.

Segel gesetzt: Die Sea Cloud 2 nimmt Kurs auf Horta

Segel gesetzt: Die Sea Cloud 2 nimmt Kurs auf Horta

Dabei hatte der Tag so vielversprechend angefangen. Nachdem wir die Nacht durchgefahren sind, war in der Dämmerung Land in Sicht. Das Ziel, Horta auf der Insel Faial. Die kleine Stadt ist der Treffpunkt aller Segler, die mit ihren Schiffen über den Atlantik segeln. Die Kaimauer im Hafen ist ein einziges Kunstwerk mit hunderten Gemälden von Skippern, die sie vor der Überquerung an den Beton gemalt haben. Aberglaube, aber sehr schön. Es gibt dem Hafen einen mystischen Touch, erzählen doch die Gemälde Geschichten vieler hundert Segler der letzten Jahre.

Das Café Sport, besser bekannt unter “Peter’s Sports Bar”, unmittelbar am Hafen ist eine kleine Bar, die ebenfalls Treffpunkt vieler Atlantik-Segler ist. Hier lassen sich viele Skipper die Post von zuhause hinschicken. Hier trifft man sich auch und erzählt von den Erfahrungen der letzten Segeltouren. Hier wird Seemannsgarn gesponnen. Es herrscht eine sehr schöne Atmosphäre mit vielen Schiffswimpeln und Aufklebern an der Wand. Zufälligerweise saß ich direkt an einem Aufkleber der „Thor Heyerdahl“, einem sehr schönen Segelschiff aus Kiel. Wie klein die Welt doch ist.

Treffpunkt vieler Azorensegler ist "Peter's Sports Bar" in Horta.

Treffpunkt vieler Azorensegler ist “Peter’s Sports Bar” in Horta.

Wir machen uns jetzt gegen Mitternacht auf den Weg in Richtung Madeira. Ein Blick aus dem Fenster lässt leider keinen Zweifel aufkommen: Es regnet stark und der Himmel ist dunkel, so dass ausnahmsweise jetzt mal der Wetterbericht stimmen sollte. Gerade kommt von der Brücke die Info, dass der Wind für die Azoren um diese Jahreszeit sehr untypisch ist. Warum überrascht mich diese Aussage nicht? Ich sag ja, wenn mal der Wurm drin ist.

Wenn der Kapitän nicht so ein alter Seewolf wäre, würde ich mir vielleicht langsam Sorgen machen. Aber sowohl das Schiff als auch die Crew sind super, und so freue ich mich auf die nächsten drei Tage auf See. Wir wollen viel Segeln, dafür bin ich schließlich auch hier… Und für das Wetter kann auch niemand etwas, außer…? Wenn es einen Wettergott geben sollte, jetzt ist noch Zeit, mich von Dir zu überzeugen. Ich tanze Dir auch meinen Namen, notfalls im Regen…

Bilder von Horta

Gemälde vieler hundert Segler zieren die Kaimauer vom Hafen in Horta

Gemälde vieler hundert Segler zieren die Kaimauer vom Hafen in Horta

Wo Platz ist, werden die Gemälde auf den Beton gemalt.

Wo Platz ist, werden die Gemälde auf den Beton gemalt.

Der

Der “neue” Teil des Hafens von Horta.

Heinrich der Seefahrer und Hein Daddel, Jörg Baldin.

Heinrich der Seefahrer und Hein Daddel, Jörg Pasemann.



Tagebuch über die Reise mit der Sea Cloud 2


Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

Keine Kommentare zu Segeln Sie direkt nach Madeira!

Sea Cloud 2: In Lissabon war das iPhone weg

Die gute Nachricht zuerst: Ich bin tatsächlich auf dem Großsegler Sea Cloud 2. Wer hätte das gedacht? Im Schnelldurchlauf… Lufthansa streikt in Deutschland, Streik der Fluggesellschaft in Lissabon, Kamera und…

Die gute Nachricht zuerst: Ich bin tatsächlich auf dem Großsegler Sea Cloud 2. Wer hätte das gedacht? Im Schnelldurchlauf… Lufthansa streikt in Deutschland, Streik der Fluggesellschaft in Lissabon, Kamera und iPhone geklaut beim Security-Check in Lissabon, knapp fünf Stunden Verspätung des Fliegers in Lissabon, die Sea Cloud 2 aufgrund starken Windes nicht in Ponta Delgada, erste Nacht im Hotel verbracht. Puh, das geht ja gut los…

Rettungsuebung auf der Sea Cloud 2

Rettungsübung auf der Sea Cloud 2 in Ponta Delgada

Wenn erst mal der Wurm drin ist! Nachdem ich aufgrund des Streiks der Lufthansa gezittert hatte, ob es überhaupt mit der Sea Cloud 2 am Dienstag auf die Azoren geht, war ich erleichtert, als mein Flug von Frankfurt nach Lissabon nicht auf der Liste der gestrichenen Flüge stand. Ein Anruf der Reederei am Montag machte mich allerdings wieder unruhig, denn nicht nur die Lufthansa hat Lust auf Streik, sondern auch die Kollegen der SATA in Portugal. Und genau der Flug, mit dem ich nach Ponta Delgada fliegen sollte, war gestrichen. Die Insel ist nicht unbedingt Dreh- und Angelpunkt der Airlines, und so gab es tatsächlich nur noch einen Flug, der überhaupt in Frage kam. Also hat mich die Reederei auf diesen Flug gebucht. Der Haken an der Geschichte: 6 Uhr ab Hamburg nach Lissabon fliegen. Also klingelte der Wecker um 1:50 Uhr, denn das Taxi sollte mich um 2:20 Uhr abholen. Sollte… Der Taxifahrer hatte offensichtlich Navi-Karten aus den 70er Jahren, als unser Haus noch gar nicht gebaut war. Irgendwann hatte der Fahrer mich gefunden und die Tour konnte starten. Dass wir unterwegs aufgrund einer Vollsperrung wegen eines Unfalls drehen und einen Umweg in Kauf nehmen mussten, will ich nur kurz am Rande erwähnen. Wie gut, dass ich immer mehr Zeit einplane.

Bis nach Lissabon ging dann alles planmäßig. TAP, die portugiesische Airline, ist überpünktlich in Lissabon gelandet, ich musste mein Gepäck in Empfang nehmen und bei der SATA wieder aufgeben. Danach bin ich dann ganz entspannt mit der U-Bahn vom Flughafen in die sehr schöne Stadt gefahren. Der Flieger sollte erst um 13:30 Uhr starten und ich hatte noch über vier Stunden Zeit bis zum Abflug.

In Lissabon habe ich mir erst mal ein nettes Kaffee gesucht, bin etwas durch die Stadt gegangen, habe schöne Bilder gemacht und bin dann so wieder zum Flughafen gefahren, dass ich bequem zum Boarding gehen konnte. Wenn, ja, wenn dieser blöde Streik nicht gewesen wäre, hätte der Tag noch gut enden können. Allerdings war ich beim Lesen des Hinweises „Delayed 17:30“ nicht sonderlich erfreut. Ich frage mich, ob man dafür nicht eine Entschädigung für Flugverspätungen bekommen kann? Jetzt vier Stunden auf dem Flughafen warten, darauf hatte ich nun wirklich keine Lust. Also, wieder in die Stadt und das Schicksal nahm weiter seinen Lauf.

Blick aus dem Hotel auf Hafen Ponta Delgarda

Blick aus dem Hotel auf Hafen Ponta Delgada

Zurück am Airport ging es zum Security-Check. Alle meine Sachen mussten auf das Laufband. Vor mir ein Pärchen, mit Flüssigkeiten im Handgepäck. Nach mir ein drängelnder Mann von der Security. Also packte ich mein Notebook, mein Notebook-Bag, meinen Rucksack und eigentlich auch mein iPhone und meine Kamera ein, doch die waren nicht mehr da. Irgendwer muss die Sachen aus der Box genommen haben. Die Polizei hat gleich die Überwachungsbänder überprüft, konnte aber nur sehen, wer vor und nach mir dran war. Die Frau nach mir war schnell gefunden, doch die hatte weder Kamera noch das inzwischen ausgeschaltete iPhone dabei. Die anderen beiden vor mir haben die fünf Zivilbeamten nicht gefunden. Tschüss Kamera, tschüss iPhone – schön war die Zeit mit euch… So ein Mist.

Leinwand auf der B 301 der SATA

Leinwand der B 310 der SATA

Ein weiterer Grund, warum ich auch froh bin, jetzt auf der Sea Cloud 2 zu sein ist die Boeing 310 der SATA. Ein Mitreisender auf dem Schiff sagte mir gerade, dass dieses Modell seit über zehn Jahren nicht mehr gebaut wird. Mal abgesehen davon, dass die Maschine sehr alt war, haben die bei der SATA bis heute wohl nicht mitbekommen, dass es Menschen gibt, die größer als 1,50 Meter sind. Die Sitze im Design alter Ohrensessel waren so eng zusammengestellt, das ich nicht gerade sitzend meine Beine anwinkeln konnte. Highlight des Fliegers ist allerdings eine Leinwand in der Mittelreihe, die von den Stewards per Hand runtergezogen wird und auf der Filme mit Untertiteln per Beamer gezeigt werden. Nein, nicht in schwarz-weiß, ja, in Farbe… Zum Glück dauerte der Flug nur zwei Stunden, und ich bin am Ende ja auch heil angekommen.

Blick auf Ponta Delgarda beim Auslaufen

Blick auf Ponta Delgada beim Auslaufen

Am Flughafen wurden wir dann von der Sea Cloud in Empfang genommen und alle waren irgendwie froh aufs Schiff zu kommen. Pustekuchen! Sea Cloud II hat die Tour aufgrund schlechtem Wetters nicht bis nach Ponta Delgada geschafft. Also hab ich die erste Nacht im Hotel verbracht und jetzt, ja, jetzt sitze ich in meiner sensationellen Kabine auf diesem tollen Schiff und schreibe dieses Text. Wir sind ausgelaufen, die Crew ist zum ersten Mal in die Rahen geklettert und hat die Segel gesetzt. Ich hoffe, alle Katastrophen liegen hinter mir und die Reise kann beginnen. Endlich…

Mehr über die Reise mit der Sea Cloud 2 erfahrt ihr morgen. Erster Stopp ist in Horta auf der Insel Faial.



Tagebuch über die Reise mit der Sea Cloud 2


Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

 

3 Kommentare zu Sea Cloud 2: In Lissabon war das iPhone weg

Sea Cloud 2: Segeln an den Azoren

Azoren – Kaum ein Wort wird mit unserem Wetter so oft in Verbindung gebracht, wie der Name der Inseln mitten im Atlantik. Fünf dieser Inseln werde ich mir ab der…

Azoren – Kaum ein Wort wird mit unserem Wetter so oft in Verbindung gebracht, wie der Name der Inseln mitten im Atlantik. Fünf dieser Inseln werde ich mir ab der kommenden Woche mal etwas genauer anschauen, denn es heißt wieder Segel setzen. Dann geht‘s mit der Windjammer Sea Cloud 2 von Ponta Delgada eine Woche durch den Atlantik nach Madeira. Ich freue mich wieder auf viel Wind in den Segeln, die Geräusche des Wassers und ein tolles Schiff.

Sea Cloud II ist mit Jörg Baldin in den Azoren

Die Sea Cloud 2 ist für einen Großsegler noch recht jung. Erst vor rund zehn Jahren ist das Schiff zum ersten Mal in See gestochen. Ich bin gespannt auf das Ambiente und vor allem auf das Setzen der Segel, denn hier klettert die Crew – wie zu Seeräuberzeiten bei der Bounty – in die Masten und lässt die Segel im Wind flattern. Ein alter Seebär auf der Fahrt ist – zumindest bei mir in Kiel – kein Unbekannter: Kapitän Immo von Schnurbein steuert den Großsegler. Er war lange Jahre Kommandant auf dem Segelschulschiff Gorch Fock.

Zur Tour, die auch super interessant klingt, denn die Azoren haben sehr viel zu bieten: Heiße Vulkane, schroffe Klippen, sanfte Hügellandschaften, Kraterseen, kilometerlange Hortensienhecken und viele kleine Städtchen. Toll, oder?

Azoren-TourGestartet wird in Ponta Delgada auf San Miguel. Von dort nimmt das Schiff Kurs auf den Hafen von Horta auf der Insel Faial. Die kleine Insel ist noch heute der beliebteste Yachthafen und Treffpunkt vieler Atlantiküberquerer. Super interessant in Horta sollen die Kaimauern sein, die eine Art Gästebuch der Skipper sind. Hier verewigen sich die Seefahrer seit Jahrzehnten mit einem Gemälde. Ob da auch Platz für ein Bild von mir ist? Gleich mal Kreide einpacken…

Von Faial geht’s weiter in Richtung San Madalena auf der Insel Pico gegenüber. Von dort segeln wir die Nacht durch und erreichen Angra do Heroismo auf der Insel Terceira. Der Ort soll eine wunderschöne Altstadt mit zwei Festungen haben und ist zudem die älteste Stadt der Azoren. Abends legt das Schiff dann ab und nimmt Kurs auf Villa do Porto, einem Ort auf der Insel Santa Maria. Von dort geht’s dann eine längere Strecke über den Atlantik nach Funchal auf Madeira. Die Insel war mir bisher nur bekannt durch den Sissy-Film, die ich aber dort schon super schön fand. Sissy? Ja, ich weiß…

Reisetagebuch der Sea Cloud 2 auf BREITENGRAD53

Ich freue mich auf die Azoren und vor allem auf die Sea Cloud 2 und werde, so oft es geht, von meinen Abenteuern berichten. Ganz neu ist für mich auch ein überraschender Auftrag einer TV-Produktion, die für ein neues Reiseformat von mir von dieser Reise einen dreiminütigen Videobericht haben möchte. Also, noch schnell zum Frisör…



Tagebuch über die Reise mit der Sea Cloud 2


Hinweis: Ich wurde von der Reederei Sea Cloud Cruises auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

5 Kommentare zu Sea Cloud 2: Segeln an den Azoren

Im unteren Feld den Suchbegriff eingeben und Enter drücken