MSC Kreuzfahrten

Traumziele erreichen mit einer Kreuzfahrt mit MSC Kreuzfahrten! Immer noch nicht sicher, wohin die nächste Kreuzfahrt gehen soll? Im Reisemagazin breitengrad53.de gibt’s die besten Urlaubstipps und Reportagen über Traumreisen, Kreuzfahrten und Urlaubsziele mit MSC.



Die MSC Meraviglia unterwegs in kulinarischer Mission

Was die Größe der MSC Meraviglia angeht, wurden meine kühnsten Erwartungen übertroffen. Ich kann mich noch genau erinnern, was mir durch den Kopf schoss, als ich das Kreuzfahrtschiff im Hafen von Barcelona das erste Mal sah.

Meine allererste Kreuzfahrt… Das wollte ich unbedingt mal! Kollegen, Familie und Freunde schwärmen regelrecht, wie toll es ist auf dem Meer unterwegs zu sein. Aber ich bin ehrlich, zuerst hatte ich Bedenken. „So viele Menschen an einem Ort. An Tagen auf See kannst du nicht von Bord. Ist das was für dich?“ Ohne dem Ganzen jetzt schon vorgreifen zu wollen, aber „Ja!” Kreuzfahrten sind faszinierend und definitiv etwas für mich und ich glaube auch, für viele andere Menschen, die es mögen sich – im wahrsten Sinne des Wortes- treiben zu lassen.“

Von Alexa Schröder

MSC Meraviglia

Meine Unterkunft auf dieser Reise, die MSC Meraviglia – (c) Bernard Biger STX France

Meine erste Begegnung mit der schwimmenden Stadt

Was die Größe eines Kreuzfahrtschiffes angeht, wurden meine kühnsten Erwartungen übertroffen. Ich kann mich noch genau erinnern, was mir durch den Kopf schoss, als ich die MSC Meraviglia im Hafen von Barcelona das erste Mal sah: „Meine Güte ist die groß. Die bekomme ich doch so niemals ganz auf ein Foto“ und „hoffentlich verläufst du dich da nicht.“ Zu Beidem ist es nicht gekommen.

Was ich an dieser Stelle schon mal sagen möchte, ich war und bin begeistert von dem Service und der logistischen Leistung an Bord. Vom „Einschiffen“ bis zum Verlassen der MSC Meraviglia lief alles reibungslos, das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit, der perfekte Start in einen erholsamen Kurzurlaub. Für mich stand ein kulinarischer 3-Tages-Trip auf dem Programm. Es ging von Barcelona über Marseille nach Genua und das eben auf einem der größten und luxuriösesten Kreuzfahrtschiffe der Welt.



MSC Meraviglia – ein Megaschiff

Wenn man von der MSC Meraviglia als Megaschiff spricht, ist dies absolut keine Übertreibung. Das Kreuzfahrtschiff ist eines der neusten, modernsten und größten innerhalb der Flotte von MSC Cruises. Mehr als 5700 Gäste haben darauf Platz. Die MSC Meraviglia
besticht durch einen sehr eleganten, mediterranen Stil – eben ein Luxusliner der keine Wünsche offen lässt und eine Atmosphäre bietet, die ich als sehr angenehm und entspannenden empfunden habe, trotz der Größe dieses Schiffes.


 

Neben komfortablen Kabinen, die einem Zimmer in einem Sternehotel in nichts nachstehen, gibt es auf den 19 Decks ein umfangreiches Angebot für alle Altersgruppen. Darunter Kinder- und Familienangebote, einen luxuriösen Spa-Bereich und ein besonderes Entertainmentprogramm. Nur sehr schwer vorstellbar, dass es einem auf einer 10-Tages-Kreuzfahrt langweilig werden könnte. Die MSC Meraviglia bietet allein zwei Theater, eines in dem pro Kreuzfahrt sechs verschiedene Shows gespielt werden und ein eigens für die „Cirque du Solei at Sea“ Show gebautes Hightech-Theater. MSC Cruises setzt hier gemeinsam mit dem Entertainment-Spezialisten aus Kanada absolut neue Maßstäbe, die Gäste erleben Akrobatik der Extraklasse.

Versprochen, es wird LECKER!

Wenn es ums Essen geht haben die Gäste auf der MSC Meraviglia die Qual der Wahl. Auf dem Kreuzfahrtschiff gibt es zwölf verschiedene Restaurants und damit eine unglaubliche Vielfalt: Vom amerikanischen Steakhouse, über japanische Küche, einer Sushi-Bar, italienischen Gerichten bis zum großen Marketplace Buffetrestaurant. Abgerundet wird das kulinarische Angebot durch kleine, verführerische Möglichkeiten, täglich und auch mehrfach zu sündigen.

Wer Schokolade mag…

Wer Schokolade mag, der wird die MSC Meraviglia lieben. In Kooperation mit dem preisgekrönten Pâtissier Jean Phillipe Maury gibt es auf der Promenade des Schiffes eine Schokoladenmanufaktur. Hier können sich Gäste live anschauen, wie die Pralinen und Macarons in Handarbeit hergestellt werden, außerdem zeigen einzigartige Skulpturen, was mit Schokolade alles möglich ist. Ein paar Meter weiter wird das süße Angebot, durch eine exklusive Auswahl an italienischen Eissorten und Crêpes-Variationen abgerundet. Über die Schiffspromenade flanieren ist also ein Muss. Aber nicht nur wegen kulinarischer Leckereien. Auf der Promenade „Galleria Meraviglia“ pulsiert das Leben, sie ist der Mittelpunkt des Schiffes. Auf 700 Quadratmetern gibt es genügend Einkaufsmöglichkeiten, Gäste können verschiedenen Aktivitäten wie Modenschauen erleben oder einfach nach oben schauen. Über der Promenade befindet sich ein 80 Meter langer LED-Himmel, der mehrfach am Tag sein Motiv wechselt. Am Abend werden am künstlichen Himmel auch verschiedene Shows gezeigt, wie z.B. Jurassic Park. Ein beeindruckendes Szenario, nicht nur für die kleineren Gäste an Board.

Sterne-Kreationen an Bord der MSC Meraviglia

MSC Cruises legt auf allen Kreuzfahrtschiffen ein besonderes Augenmerk auf die Kulinarik. Urlaub bedeutet schließlich, es sich gut gehen zu lassen. Deshalb hat sich die Reederei mit dem spanischen Sternekoch Ramón Freixa einen weiteren weltberühmten Spitzenkoch im wahrsten Sinne des Wortes „ins Boot“ geholt. Seit April werden die innovativen Kreationen des Kochs auf den MSC Kreuzfahrtschiffen serviert und probiert. Freixa zaubert außergewöhnliche Hauptgerichte und Tapas, sowie auch Weihnachts- oder Silvestermenü. Der spanische Sternekoch besticht natürlich durch seine Kreationen, die das Dinner auf einem Kreuzfahrtschiff sehr besonders und unvergesslich machen können.Im Rahmen der „Elegant Night“ können Gäste in den Hauptrestaurants ein Gericht genießen, das die Handschrift des sternegekrönten Spitzenkochs trägt, wie z.B. Ente Royal mit einer Creme von Foie gras und Zwiebeln.

Kocht für MSC: Der spanische Sternekoch Ramón Freixa

Kocht für MSC: Der spanische Sternekoch Ramón Freixa

Ramón Freixa besticht aber nicht nur durch sein Können, sondern auch durch seine freundliche, sympathisch-offene und ehrliche Art, die ich erleben durfte. Menschen den ultimativen Genuss zu bescheren, scheint seine Leidenschaft, das spürt und schmeckt man.Nicht verwunderlich, dass die MSC Kreuzfahrtflotte derzeit eine gesamte Kulinarik-Kreuzfahrt als besonderes Reiseerlebnis mit Ramón Freixa plant.

Portion Luxus gefällig? Der MSC-Yachtclub 

Wer sich gerade im Urlaub mit einer Portion Luxus gönnen möchte, bekommt die außergewöhnlichen Kreationen des spanischen Sternekochs natürlich auch im Yacht Club Restaurant der MSC Meraviglia serviert. Dieser Bereich des Schiffes bietet neben Exklusivität, auch ein hohes Maß an Privatsphäre. Es ist ein bisschen wie eine Extra-Yacht innerhalb des Schiffes. Dazu zählen die Top-Sail-Lounge, das Restaurant, ein privater Club, ein Luxus-Sonnendeck mit eigenem Pool und Whirlpool und eine luxuriöse Kabine samt Buttler-Service. Das Motto: Alles kann, nichts muss! Es bleibt der Luxus eines privaten Bereichs, aber auch er Zugang zu allen anderen Bereichen und Angeboten des gesamten Schiffes. Ja, ich weiß was Sie jetzt denken, denn mir ging es genauso.

 

Aber tatsächlich ist dieser Luxus erschwinglicher, als man es glauben mag. Für eine Buchung gelten zwei Zauberworte, beide beginnen mit einem „l“ – Entweder „langfristig“ oder „last minute“! Wenn man das beachtet, kann man auch für ein Luxus-Schiff wie der MSC Meraviglia durchaus ein tolles und erschwingliches Urlaubsangebot bekommen.

Die besonderen Momente 

Kommt man aus dem Urlaub zurück nach Hause, stellt sich oft eine Frage: „Und – was war das Schönste?“ Geht es um die außergewöhnlichen Momente dieser kurzen Reise mit der MSC Meraviglia von Barcelona nach Genua, fällt es mir schwer auszuwählen.



Vieles war besonders auf diesem beeindruckenden Schiff: Der Cocktail am Pool, die Sonne genießen, der Weitblick aufs Meer, ein exklusives Dinner, der Fahrtwind im Gesicht, der entspannte Drink an der Bar, das Rauschen des Meeres bei Nacht. Soviel, dass ich sagen kann: „Ich muss nochmal wiederkommen.“

Nicht weil so viel Luxus in einem Urlaub unbedingt sein muss, sondern weil ich jetzt weiß, dass man mit Ablegen des Schiffes auch selber loslassen und genießen kann. Und so sollte Urlaub doch sein. >Mein ganz persönliches Highlight war übrigens auf eine besondere Weise luxuriös und unbezahlbar. Es war der Sonnenaufgang vor Frankreichs Küste auf dem Balkon meiner Kabine. Eine gute Freundin sagt immer: „Kreuzfahrten machen süchtig“. Jetzt weiß ich, was sie meint.

MSC Meraviglia

Vieles war besonders auf diesem beeindruckenden Schiff: Der Cocktail am Pool, die Sonne genießen, der Weitblick aufs Meer, ein exklusives Dinner, der Fahrtwind im Gesicht, der entspannte Drink an der Bar, das Rauschen des Meeres bei Nacht.

Tipp der Redaktion

Die MSC Meraviglia
sticht seit April ab Hamburg in See. Gäste können aus verschiedenen Routen zu beliebten Destinationen Nordeuropas wählen, wie zum Nordkap, nach Spitzbergen, Island, Großbritannien oder zu den Metropolen der Ostsee.

Hinweis: Die Reise erfolgte auf Einladung. 

Keine Kommentare zu Die MSC Meraviglia unterwegs in kulinarischer Mission

Kolja Kleeberg – Mit dem singenden Koch auf Kreuzfahrt

Ich mach’ euch Vitaminsäfte und Müsli so viel ihr verlangt. Das gibt euch neue Kräfte, egal ob ihr mir das dankt. Ja, ich bin Kochzwerg, Baby. – Ein Kochzwerg, so…

Ich mach’ euch Vitaminsäfte und Müsli so viel ihr verlangt. Das gibt euch neue Kräfte, egal ob ihr mir das dankt. Ja, ich bin Kochzwerg, Baby. – Ein Kochzwerg, so wie hier aus dem Lied von den 7 Zwergen, ist Kolja Kleeberg sicherlich nicht mehr. Er gehört im Moment zur deutschen Kochelite und ist immer wieder im Fernsehen zu bewundern. Aber nicht nur dort. Auch auf der MSC Magnifica war der sympathische Koch an Bord und zeigte den Gästen, dass er gut kochen und auch gut singen kann. Unser letztes Ziel auf der kurzen Nordsee-Kreuzfahrt war Amsterdam.

Kolja Kleeberg bei der Kochshow auf der MSC Magnifica

Leider konnte ich die Einfahrt der MSC Magnifica nicht vom Ufer aus betrachten. Es muss ein gigantischer Anblick gewesen sein. Das 293,80 Meter lange und 32,30 Meter breite Schiff wühlte sich durch das rege Treiben im Hafen von Amsterdam. Selbst Dachdecker auf den Hochhäusern winkten den Passagieren des Schiffs zu. Sicherlich auch für die Handwerker kein alltäglicher Anblick, Gäste eines Schiffes quasi auf Augenhöhe begrüßen zu können.



Vier Stunden in Amsterdam ist viel zu kurz

Vier Stunden in Amsterdam ist viel zu kurz für diese tolle Stadt. Vor allem, wenn diese vier Stunden tagsüber sind. Zwar sind nachts alle Katzen grau, doch ich glaube, Amsterdam entwickelt sich in der Dunkelheit zu einem wahren Feuerwerk. Klar, für die, die sich auch schon tagsüber in eine der zahlreichen Coffeeshops setzen, ist die Stadt auch im Sonnenschein ein bunter Blumenstrauß. Cannabis riecht man hier an allen Ecken und es sieht teilweise auch ganz lustig aus, wenn sich die jungen Leute am Tisch eine dicke Tüte drehen. Wer hier Zigaretten mit Filter raucht, ist out! Und wer hier Schokoladeneis isst auch. Cannabis-Eis heißt das Zauberwort. Eine Kugel kostet 5 Euro, schmeckt wie Bananeneis (weil es Bananeneis war…) und macht total lustig. 😉

Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica

Auf dem Bummel durchs bekannte „Red-Light-Destrict“ von Amsterdam begegnen wir vielen merkwürdigen Läden, in denen man Sexspielzeug kaufen kann, von dem ich gar nicht gewusst habe, dass es so etwas gibt oder irgendein Mensch so etwas überhaupt braucht. Aber als mir eine Gruppe junger Männer auf einer Straße entgegenkommt, weiß ich: „Es gibt solche Menschen!“ Einer der Jungs wurde mit einer Halskette wie ein Hund durch die Straßen geführt. Vielleicht Gassi?

Rentenanpassung auf Holländisch

Auch an den bekannten Schaufenstern bin ich vorbeigegangen. Hier sitzen leicht bekleidete Damen, telefonieren oder trinken Kaffee und warten auf den nächsten Gast. Während zuerst die jungen Damen an der Reihe waren, folgten nach und nach die älteren, reiferen Frauen. Die älteste Dame war geschätzt weit über 60. Rentenanpassung auf Holländisch.

Zurück zum Schiff.  Die MSC Magnifica legte pünktlich um 15 Uhr in Amsterdam ab und fuhr durch den Nordseekanal in Richtung Hamburg. Für knapp 200 Gäste hieß es nach der Abfahrt an Bord: „Kochen mit Kolja Kleeberg“ Der Star-Koch aus Berlin war mit zwei seiner Köche an Bord des Schiffs und zauberte unter der Aufsicht der Zuschauer ein leckeres Drei-Gang-Menü.

Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica

Kolja Kleeberg ist eine echte Rampensau

Kolja Kleeberg ist eine echte Rampensau. Einer der das Handwerk versteht. Kaum ist das Mikro an, wird er zum Entertainer, Koch und Sänger. Immer wieder holt er während der Kochshow seine Gitarre vor und singt. Er singt sogar sehr gut. Und immer wieder erzählt er aus seiner harten Lehrzeit als Koch, von seinen zahlreichen Kochshows im TV und gibt dem staunenden Publikum Tipps für die Küche. So wird das Essen zur Nebensache. Obwohl Jakobsmuscheln oder selbstgemachtes Pesto aus der Hand von Kolja Kleeberg absolut beachtenswert und total lecker sind.

Die kurze Kreuzfahrt endet am nächsten Tag in Hamburg-Altona. Mein Fazit: Eine Kreuzfahrt, die ist lustig! Es sei denn, man muss bei starkem Wellengang mit dem Tenderboot von Helgoland geholt werden.

Hinweis: Die Reise erfolgte auf Einladung!

6 Kommentare zu Kolja Kleeberg – Mit dem singenden Koch auf Kreuzfahrt

Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica – Kreidefelsen in Sicht!

Von einer Insel runter, auf die andere Insel rauf – Bei Kreuzfahrten ist man in der Regel ja nachts unterwegs und so habe ich fast nichts davon gemerkt, als wir in Dover in England angelegt haben. Diesmal zum Glück direkt im Hafen, ohne Tenderboot und Spucktüte. Ziel heute ist Canterbury und Schloss Walmer. I’m excited …

Von einer Insel runter, auf die andere Insel rauf – Bei Kreuzfahrten ist man in der Regel ja nachts unterwegs und so habe ich fast nichts davon gemerkt, als wir in Dover in England angelegt haben. Diesmal zum Glück direkt im Hafen, ohne Tenderboot und Spucktüte. Ziel heute ist Canterbury und Schloss Walmer. I’m excited …

Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica

Hafeneinfahrt von Dover

Wer morgens noch verträumt aus dem Fenster der MSC Magnifica geluschert hat, könnte auch glauben, er fährt gerade an der Insel Rügen vorbei. Die Süd-Ost-Küste Englands ist bekannt durch seine „White Cliffs of Dover“, und so sehen sie die Kreidefelsen von Rügen denen von Dover doch sehr ähnlich. Dieser 350 Meter lange, massive Kreidestein ist der Punkt von Großbritannien, der Frankreich am nächsten kommt und von dem aus die knapp 34 km entfernte französische Küste sehr gut zu erkennen ist.

Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica

Die Kathedrale von Canterbury ist schon von weitem zu sehen. (Fotos: Jörg Baldin)

Von Dover ging es dann per Bus durch die Grafschaft Kent nach Canterbury. Die Stadt in England ist berühmt für die Kathedrale und sicherlich auch für die vielen Souvenir-Shops, denn dort tummeln sich Massen von Touristen. Immerhin gehört Canterbury zum Weltkulturerbe der UNESCO und das sicherlich auch nicht ohne Grund. Geschichtlich ist die Stadt durch das heilige Grab von Thomas Becket bekannt geworden, einem ehemaligen Erzbischof. Er wurde 1170 in der Kathedrale ermordet, und so wurde diese Stelle ein Ort, an dem sich immer wieder viele Pilger versammelt haben. Überhaupt ist auffällig, dass in der Geschichte viele Engländer ermordet wurden, zumindest in den Erzählungen unserer Reiseleitung.

Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica

Schloss Walmer in der Grafschaft Kent.

Von Canterbury ging es per Bus weiter zum Schloss Walmer. Dieses Gebäude diente früher zur Verteidigung der Küste gegen die Angriffe spanischer oder französischer Invasionen. Ein schönes Gebäude mit einem tollen Garten und einer fast noch originalgetreuen und damit schöneren Herrentoilette. Hier wird noch an der Kette gezogen und wenn Wasser da ist, kommt es auch irgendwann…



Zurück an Bord der MSC Magnifica hieß es um 17 Uhr: „Leinen los!“ und ab in Richtung Amsterdam, dem nächsten Ziel der kurzen Kreuzfahrt. Dort besuchen wir nicht nur das bekannte Red-Light-District mit sonderbaren Schaufensterdekorationen sondern kommen nach dem Genuss von einem „legalen“ Cannabis-Eis und vom Marihuana-Geruch in fast allen Straßen halb bekifft auf das Schiff zurück. Dort erwartet uns TV-Star-Koch Kolja Kleeberg und zeigt uns in seiner unterhaltsamen Koch-Show auf dem Schiff nicht nur, dass er ein sehr guter Koch sondern auch ein exzellenter Sänger ist.

Hinweis: Die Reise erfolgte auf Einladung!

1 Kommentar zu Kreuzfahrt mit der MSC Magnifica – Kreidefelsen in Sicht!

Helgoland steckt voller Überraschungen

Da liegen wir zusammen Hand in Hand am superweißen Strand von Helgoland.“ – Ich weiß zwar nicht, welchen Strand Sänger Niko zur Zeit der Neuen Deutschen Welle (NDW) auf der Insel gesehen haben will, aber ich habe nur kleine Sandabschnitte gefunden, die alles andere als weiß waren. Überhaupt war ich von Helgoland sehr überrascht.

Da liegen wir zusammen Hand in Hand am superweißen Strand von Helgoland  – Ich weiß zwar nicht, welchen Strand Sänger Niko zur Zeit der Neuen Deutschen Welle (NDW) auf der Insel gesehen haben will, aber ich habe nur kleine Sandabschnitte gefunden, die alles andere als weiß waren. Überhaupt war ich von Helgoland sehr überrascht.

Ich war vorher noch nie auf der einzigen deutschen Hochseeinsel, die ja sehr viel Geschichte zu bieten hat. Ich würde fast behaupten, dass diese kleine Insel – auf Quadratmeter und Einwohner gerechnet – der Ort in Deutschland ist, der an historischer Vergangenheit nicht zu überbieten ist: Hier auf Helgoland wurde am 26. August 1841 die Deutsche Nationalhymne von Hoffmann von Fallersleben getextet, Joseph Haydn komponierte hier die Hymne für den römisch-deutschen Kaiser, hier gab es unzählige Seeschlachten vor der Insel und vieles mehr. Man atmet quasi die ganze Zeit Geschichte auf der Insel ein.

Helgoland hatte ich mir größer vorgestellt

Dennoch war ich morgens etwas überrascht, als die MSC Magnifica vor der Insel vor Anker ging. Irgendwie hatte ich mir die Insel etwas größer vorgestellt. Immerhin habe ich schon so viel von Helgoland gelesen und gehört. Am Ende ist es irgendwie eine Wanderung zur „Langen Anna“ und ein Besuch im Duty Free Shop. Aber der Reihe nach.

Kreuzfahrt mit MSC Magnifica

Mit dem Tenderboot an Land

Per Tenderschiff ging’s für uns auf die Insel

Wir hatten Glück, denn viele versuche die Insel mit einem großen Kreuzfahrtschiff anzulaufen schlagen aufgrund der Wellen der Nordsee oft fehl. Nicht so bei uns. Mit einem Tenderschiff wurden wir von der Magnifica auf die Insel gebracht. Ein mühseliges Unterfangen, denn hier sind knapp 2.500 Gäste an Bord und so ein Tenderschiff hat gerade mal für 120 Personen Platz. Auf der Fahrt fällt auf, dass die Insel in zwei Teile aufgeteilt ist. Diese beiden Inseln gehörten bis 1721 ursprünglich zusammen, sind aber bei einer Sturmflut auseinander gefallen. Auf der einen Seite leben die Menschen der Stadt, auf der anderen Seite befinden sich einige Strandabschnitte und der Flughafen der Insel.

Kreuzfahrt mit MSC Magnifica

Shoppingmeile auf Helgoland

Auf der Insel wird man am Hafen gleich von den unzähligen Duty-Free-Shops empfangen. Grund ist die Lage der Insel. Hier kann man – wie früher auf den Butterschiffen – zollfrei einkaufen. Überhaupt wirkte die Insel auf mich gleich irgendwie…. verstaubt. Die Häuser stammen alle aus den 50er-Jahren und offensichtlich ist die Urlauber-Zielgruppe älterer Abstammung. So verwunderst es auch nicht, dass jedes Restaurant Seniorenteller anbietet und einen Fahrstuhl hat, der die Gäste für 60 Cent vom Unterland aufs Oberland transportiert. Wer besser zu Fuß ist kann aber auch gerne die kurze Strecke laufen.

Ziel aller Besucher auf der Insel ist die „Lange Anna“

Ziel aller Besucher auf der Insel ist die „Lange Anna“, der wohl berühmteste Felsen in Deutschland. Wie in einer Ameisenkette laufe auch ich den 2,3 Kilometer langen Rundweg über Helgoland, um die Anna fotografieren zu können. Der Felsen wurde „liebevoll“ an der Wasseroberfläche mit hässlichem grauen Betonmauern vor der wilden Nordsee geschützt, wie übrigens viele andere Abschnitte der Insel auch. Nach dem obligatorischen Foto des Felsens ging es dann wieder zurück in Richtung Hafen, vorbei am Fußballplatz von Helgoland und dem wohl schönsten Gartenhäuschen in Deutschland. Direkt am Felsen über dem Fußballplatz mit unverbaubarem Blick auf die Nordsee liegt eine kleine Gartenkolonie auf der Insel. Im Sommer sicherlich traumhaft aber irgendwie auch beängstigend.

Warum viele Kreuzfahrer die Insel meiden, konnten wir auf dem Rückweg erleben. Unser Tenderboot hatte aufgrund des hohen Wellengangs ziemliche Probleme am Boot festzumachen, damit alle wieder zurück auf das Schiff gehen konnten. So dümpelten wir knapp 45 Minuten vor dem Schiff wie ein Korken auf dem Wasser herum und einige nicht seefeste Gäste waren froh, dass Plastiktüten an Bord waren. Vielleicht auch ein Grund, warum abends dann nicht mehr so viel los war an Bord.

Nächstes Ziel der MSC Magnifica ist Dover in England. Ich schaue mir dann Canterbury und das Schloss Walmer etwas genauer an.

Hinweis: Die Reise erfolgte auf Einladung!

10 Kommentare zu Helgoland steckt voller Überraschungen

Im unteren Feld den Suchbegriff eingeben und Enter drücken