Kreuzfahrt

Mit der Costa Fortuna zu den Lofoten

Steile Berge, tiefe grüne Täler und kristallklares Wasser in helltürkis bis dunkelblau: Die Welt der norwegischen Fjorde und Schärengärten ist ein beeindruckendes Kreuzfahrtrevier, in dem es auf jeder Reise wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Während einer Norwegenfahrt reißt die Kette der Höhepunkte nicht ab. Das Landschaftsbild des Tausend-Insel-Reiches wandelt sich hinter jeder Kurve.

Pandemie bestimmte den Kurs der NickoVision

Nur noch einmal das Stäbchen in die Nase, 15 Minuten warten, dann kann es endlich auf die Kabine der MS NickoVision gehen, die in Frankfurt am Osthafen angelegt hat. Es ist die erste Flusskreuzfahrt in Deutschland nach dem letzten Lockdown und alle 84 Passagiere sind froh, dass es endlich wieder losgeht. Auch wenn die Route noch nicht ganz klar ist. Die Pandemie bestimmt den Kurs auf dem Rhein.

Mit der „World Voyager“ durch die Kanarischen Inseln

Es weht eine steife Brise, als Kapitän Hans Söderholm die World Voyager gegen 20 Uhr aus dem Hafen von Teneriffa steuert. Es ist erst die dritte Tour des 2020 gebauten Expeditionsschiffes, das am 10. April 2021 mit einem umfangreichen Hygienekonzept die Hochseekreuzfahrtsaison von nicko cruises eröffnen konnte. Dank der Pandemie nahezu ein Jahr später als geplant. Die Route führt von Teneriffa nach La Palma, El Hierro, La Gomera, Fuerteventura und Lanzarote. Vor uns liegen 913 Seemeilen.

Noch nie war es so entspannt auf dem Douro River

Noch nie war das Reisen auf dem Douro so entspannt, wie jetzt! Diesen Satz höre ich oft auf der einwöchigen Flusskreuzfahrt mit MS Douro Cruiser von Nicko Cruises in Portugal. Corona ist schuld oder besser sei Dank! Gerade mal zwei Schiffe befahren den Fluss von Porto aus. Sonst sind es 24, die an den fünf Schleusen auf dem Weg nach Barca d‘ Alva und zurück drängeln.

Mit der Star Clipper segelnd durch das Paradies Andaman Sea

„Midship“ hallt es über das Oberdeck, während die Segel lose im Wind flattern. Kapitän Sergey Tunikov rückt seine RayBan-Sonnenbrille zurecht und blinzelt in die Sonne. So wie fast alle Passagiere, die das Hochholen des Ankers beobachten. Der Steuermann wiederholt das Kommando: „Midship Captain!“ Langsam dreht sich die Star Clipper in den Wind und nimmt Fahrt auf. Der Viermaster ist auf dem Weg zum ersten Ziel, der thailändischen Insel Ko Butang.
- Advertisement -[the_ad_group id="920"]

Kurs auf Entschleunigung

Unsere einwöchige Reise mit der „Mein Schiff Herz“ - ein klassisches Kreuzfahrtschiff mit Flair - führt von Madeira nach Teneriffa. Doch vor allem heißt es auf dieser Tour „Kurs auf Entschleunigung“. Müßiggang ist angesagt. Einfach mal blau machen und Löcher in den Horizont und aufs Meer starren. Forscher der Erasmus-Universität Rotterdam haben festgestellt, dass der bewusste Leerlauf fürs Gehirn nicht nur sehr produktiv, sondern auch lebenswichtig ist.

Weiße Traumstrände im Indischen Ozean

Es muss nicht immer Karibik sein: Eine Kreuzfahrt im Indischen Ozean ist mindestens genauso spannend, herrlich bunt und atemberaubend schön. Beim Inselhopping mit der Costa Mediterranea kann man dem europäischen Winter wunderbar entfliehen. Mauritius, die Seychellen, Madagaskar und La Réunion sind unser Ziel.

MSC Bellissima – Der galante Gigant

Es war nicht meine erste Kreuzfahrt, aber mit diesem Giganten, den ich im Hafen von Marseille zum ersten Mal zu Gesicht bekam, hatte ich so nicht gerechnet. Da lag sie: Die MSC Bellissima, eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Bedeutet in Zahlen: 5.714 Passagiere, 2.244 Kabinen, 315 Meter lang, 43 Meter breit, maximale Geschwindigkeit 22,7 Knoten (ca. 42 km/h). Ehrlich gesagt, hatte ich schon ein bisschen Angst. Hier wird wahrscheinlich ganz schön viel los sein, dachte ich.

Auf Sightseeing in Europa mit der AIDAperla

Eintauchen in eine andere Welt, den Luxus eines Hotels genießen und dabei jeden Morgen in einem anderen Land und in einer anderen Stadt aufwachen. Nur eine Kreuzfahrt kann all das bieten. Vielleicht auch ein Grund, warum der Kreuzfahrtmarkt so boomt. Auch wir machen uns auf den Weg zum Hamburger Hafen. Die AIDAperla ist längst da. Das neueste Schiff der Reederei AIDA Cruises startet in dieser Saison regelmäßig von Hamburg.

Mit der „Vasco da Gama“ nach Skandinavien

Zuerst ganz langsam und leise, dann aber unüberhörbar – Kapitän Andrej Lisnychy lässt das gewaltige Schiffshorn der „Vasco da Gama“ dreimal im Kieler Hafen ertönen und legt dann ab. Ein Hafenschlepper begleitet das Ablegemanöver mit Wasserfontänen. Große Ehren für das jüngste Mitglied der Flotte von TransOcean Kreuzfahrten. Das Schiff ist zum ersten Mal zu Gast in Kiel. Die Ziele dieser kurzen Kreuzfahrt: Göteborg und Kopenhagen.

Auf der Donau bis ins Delta

Die Entschleunigung auf unserer Donau-Reise durch sieben Länder beginnt bereits am Anreisetag. Schon deshalb, weil wir eine Vorübernachtung im Hotel gebucht haben und diesmal sogar die Deutsche Bahn mitspielt. So können wir Passaus zauberhafte Altstadt und die Veste Oberhaus in aller Ruhe erkunden, bevor wir mit der „nicko Vision“ Richtung Donaudelta ablegen. Musikliebhaber sollten sich zuvor unbedingt ein Konzert im Stephansdom gönnen, denn er beherbergt die größte Dom-Orgel der Welt.

Social Media

7,783FansGefällt mir
18,856FollowerFolgen
3,318FollowerFolgen

Am meisten gelesen

- Advertisement -[the_ad_group id="921"]
WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner