Im Test: BeastVision HD Wi-Fi Outdoor & Ski Edition

Im Test: BeastVision HD Wi-Fi Outdoor & Ski Edition

BeastVision HD im Test_1

Kletterer, Mountainbiker, Skifahrer, ja selbst Autofahrer – Wäre es nicht super, wenn die besten Situationen per Video oder Bild festgehalten werden können? Früher musste man dafür irgendwie die Kompaktkameras aus der Tasche gezogen werden, heute gibt es dafür die Actioncams, die am Helm, per Saugfuß auf dem Auto oder irgendwie anders befestigt werden können. Im Produkttest habe ich mir die BeastVison HD Action Kamera Outdoor- & Ski-edition etwas näher angesehen.

Die BeastVision HD Wi-Fi Edition wird mit umfangreichem Zubehör geliefert und wird von der Firma Fantec in Deutschland vertrieben. Hersteller der BeastVision ist die chinesischen Firma AEE, die auch die bisher bekannte „GoPro HD“ produziert und deshalb ähnelt die BeastVison nicht nur in der Optik der GoPro-Serie.

Gleich mit fünf verschiedenen Editionen ist die „BeastVision“ im Handel erhältlich und deckt damit nahezu alle möglichen Einsatzgebiete ab, die man sich vorstellen kann. Standard-Zubehör aller Editionen ist die Kamera mit Farbdisplay und Lautsprecher, ein WLAN-Modul für die Bedienung der Kamera mit iPhone oder Android-Smartphones, ein externer Zusatzakku sowie diverse Montagehalterungen für verschiedenste Einsatzgebiete. Leider fehlt bei Ausstattung die erforderliche SD-Speicherkarte, auf der Video oder Bilder gespeichert werden. Unterstützt werden Karten bis 64 GByte-Speicherkapazität.

BeastVision HD im Test_2

Die Kamera und das Zubehör

Die Kamera macht auf den ersten Blick einen sehr ordentlichen Eindruck. Filme werden in FullHD 1080p und sogar mit 120 FPS aufgenommen, was vor allem bei schnellen Objekten oder für Zeitlupeneffekte nützlich sein kann. Auch mit der Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln spielt die Kamera in der oberen Liga der Actioncams mit. Die BeastVision hat ein wasserdichtes Gehäuse. Wer die Kamera allerdings im Wasser nutzen möchte, sollte vorher daran denken das Gerät anzuschalten. Leider ist es nicht möglich, die BeastVision im Gehäuse an- oder auszuschalten.

Das Zubehörset der BeastVision ist sehr umfangreich: Befestigungssysteme für Helme, Fahrrad- oder Motorradlenker und das Handgelenk. Außerdem dabei: ein Kopfband für freihändige Aufnahmen sowie verschiedene Klebepads unterschiedlichster Größe.

Sehr interessant ist die Kamera in Verbindung mit dem WiFi-Modul, dass einfach anstelle des TFT-Displays an die Kamera angedockt wird. Dieses Modul verfügt allerdings über kein TFT-Display. Mittels WLAN baut sich eine Verbindung zum Smartphone (iPhone oder Android) auf und wird dann mit dem Handy im Umkreis von 40 Metern gesteuert. Negativ ist hier auf jeden Fall, dass auf dem Smartphone während der Videoaufnahme kein Bild erkennbar ist.

Die Ausstattung im Überblick:

– Wi-Fi-Modul mit bis zu 40 Meter Reichweite für Smartphone & Tablet
– G-Sensor für automatische Aufnahme bei Kamerabewegung
– Aufnahmen in Full HD 1080p
– Variabler Aufnahmewinkel 110° bis 170°
– Slow Motion-Aufnahmen mit bis zu 120 FPS
– Extrem robustes und wasserdichtes Schutzgehäuse
– Ultrasharp Linse mit Bildsensor der neuesten Generation
– Laser zum Ausrichten der Kamera
– TFT Farbdisplay mit Lautsprecher
– Inklusive 2x Internen Akku
– Flaches Objektiv und Gehäuse

BeastVision HD im Test_3

Die Handhabung der Kamera

Wer so eine Actioncam zum ersten Mal in der Hand hat, wird einige Zeit brauchen, um sich mit den Details vertraut zu machen. Es ist nicht alles so einfach, wie es in der Anleitung beschrieben wird. So ist zum Beispiel der erste Verbindungsaufbau mit dem WiFi-Modul nicht selbsterklärend, funktioniert aber danach reibungslos und fehlerfrei. Auch die Einstellungsmöglichkeiten der Kamera sind gewöhnungsbedürftig. Wer jedech eine Kamera sucht, die bei Spiel, Spaß und Sport vernünftige Aufnahmen macht und zugleich noch robust verarbeitet ist, macht mit der BeastVision nichts falsch. Die Kamera ist im Handel und bei Amazon erhältlich.

Hinweis in eigener Sache:

Ich teste alle Produkte nach bestem Wissen und Gewissen. Sollte mir das Produkt gefallen, so schreibe ich auch darüber. Auch wenn es mir nicht gefällt, wird das im Produkttest erwähnt, da sonst solche Tests aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn machen. Dabei ist es vollkommen egal, ob ich für den Test ein Honorar bekomme oder mir das Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Wollen auch Sie ein Produkt von mir testen lassen? Dann nutzen Sie bitte mein Kontaktformular.
 
Weitere Tests der Fantec BeastVision HD WiFi Action Cam findest du auf folgenden Blogs:Jo Igele Reise und Erlebnisblog
Reisemagazin Breitengrad53
Freiluftblog
Autoblog 0511.web
Reiseblog Travel-Volunteer
Ausgefallene Sachen Blog
Millus Blog
Der Sport Blog
Blog musikgraph
Blog Coffee & Chainrings
Dreibeinblog

 Blog-Marketing ad by hallimash


Unsere Urlaubstipps für Sie im Überblick

Urlaubstipps im Reiseblog - Die besten Reiseziele für den Urlaub