Hamburg und Musicals – das gehört einfach zusammen
H

Denk ich an Hamburg, denk ich an die Elbe und die Alster, den Hafen, die Reeperbahn – und an Musicals. Nach New York und London steht Hamburg auf Platz 3 der weltweiten Musical-Metropolen. Rund zwei Millionen Besucher finden jährlich ihren Weg in die Musical-Spielstätten der Hansestadt. Weltbekannte Stücke auf den großen Bühnen, aber auch kleine und lokal produzierte Werke in kleinen Theatern gehören zum Repertoire der Stadt.

König der Löwen TheaterMusik gehört zu Hamburgs Geschichte

Erst 2018 wurde die Hansestadt Hamburg zu den zehn beliebtesten und lebenswertesten Städten der Welt gewählt. Nicht zuletzt wegen des vielfältigen kulturellen Angebots – an dem die vielen Musicals der Stadt einen großen Anteil haben. Das Hamburg und unterhaltsame Musik zusammengehören, zeigt sich übrigens schon ab dem Ende des 19. Jahrhunderts, als in St. Pauli lustige Operetten, Musik-Revuen und später frühe Musicals wie Freddy Quinns „Der Junge von St. Pauli“ aufgeführt wurden. Der moderne Musical-Boom in der Hansestadt begann 1986 mit der Uraufführung von „Cats“ und einige Jahre später folgte das „Phantom der Oper“.

Hamburgs Musical-Dauerbrenner

Das bekannteste und erfolgreichste Musical ist aber ohne Zweifel „König der Löwen“. Seit 2001 gehört das auf dem gleichnamigen Disney Film basierende Stück zum kulturellen Repertoire von Hamburg. Veranstalter Stage Entertainment hat mit „König der Löwen“ einen echten Dauerbrenner geschaffen, der auch uns begeistert hat. Im Vergleich zum Film (der 2019 mit einer erneuten Verfilmung ein fulminantes Revival feierte) enthält das Musical aber einige Änderungen sowie zusätzliche Szenen und Lieder. Mehr als 13 Millionen Besucher zählt das weltweit berühmte Musical bereits in der Hansestadt. Nach unserem Besuch sind es wieder einige mehr. Das fulminante Bühnenwerk entführt die Zuschauer in die farbenprächtige Welt Afrikas. Dabei begeistert es mit aufwendigen Tierkostümen, toller Musik von Sir Elton John und einer packenden Geschichte vom Erwachsenwerden und dem ewigen Kreis des Lebens – erzählt an dem kleinen Löwen Simba, der später zum namensgebenden „König der Löwen“ wird.

Hakuna Matata

Das Disney-Musical ist aus dem touristischen Umfeld der Hansestadt nicht mehr wegzudenken. Genauso wenig wie die Reeperbahn und der Hafen. Alles sind Hamburger Originale. Letzterer lebt sogar in enger Symbiose mit dem Musical-Erfolg: die prägnante gelbe Spielstätte auf der den Landungsbrücken gegenüberliegenden Elbseite hat das Bild des Hamburger Hafens nachhaltig geprägt. Und auch die gelben, im Stil des Musicals gestalteten, Fähren gehören zum Hafenbild einfach dazu.

HADAG Fähre KDLSie wurden übrigens nach Figuren aus dem Stück genannt – die Nala und ihr Schwesterschiff Rafiki. Und spätestens, wenn man nach der Vorstellung auf der Fähre steht, sich den Wind um die Nase wehen lässt, fühlt man, was mit einem der wohl bekanntesten Zitate des Film gemeint ist. Hakuna Matata – Es gibt keine Probleme.

[su_youtube_advanced url=“https://youtu.be/W2a_8FfW3WA“ width=“860″ height=“520″ theme=“light“]

So kommt man zum Hamburger Musical-Evergreen

Per Fähre
Ab zwei Stunden vor Aufführung bzw. bei Nachmittags-Shows ab einer Stunde vor Aufführung starten die gelben Fähren durchgehend ab St. Pauli Landungsbrücken/Brücke 1. Aber Achtung: in die richtige Fähre steigen. Identische Fähren werden auch im Linienverkehr eingesetzt.

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch alten Elbtunnel

Rund 24 Meter in die Tiefe und gut 425 Meter geradeaus bringen einen auf die andere Seite der Elbe und damit zu einem Blick auf den Hamburger Hafen, den man so normalerweise nicht kennt. Seit 1911 kann man durch den Alten Elbtunnel auf die andere Elbseite gelangen. Von dort ist dann nicht mehr weit zum Musical-Theater von „König der Löwen“.

Der alte Elbtunnel ist wochentags zwischen 6 bis 20 Uhr geöffnet, am Wochenende zwischen 10 bis 18 Uhr. Achtung: Wer also durch den Tunnel zum Musical anreist, muss zurück zum Beispiel die Fähre nehmen.

Mit dem Auto
Eine Anreise mit dem eigenen Auto ist möglich, aber nicht unbedingt empfehlenswert, da es nur begrenzte, gebührenpflichtige Parkplätzde gibt. Folgende Adresse im Navigationssystem bringt Sie zum Stage Theater an der Elbe und somit zum Musical: Rohrweg 13, 20457 Hamburg.


Hinweis in eigener Sache: Die Reise für diesen Beitrag wurde zum Teil unterstützt von Veranstaltern, Hotels, Fluglinien und/oder Tourismus-Agenturen. Wir legen sehr großen Wert auf eine unabhängige und neutrale Berichterstattung, daher sind die Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen der jeweiligen Autoren ihre eigenen.
Jörg Baldinhttps://www.baldin.eu/
Jörg Baldin ist der Gründer und Chefredakteur von breitengrad53.de. 2011 hat er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und dieses Reisemagazin zum ersten Mal online gestellt. Jörg ist als Weltenbummler überall in der Welt zu Hause und liebt die Natur, das Meer und schöne Sonnenuntergänge am Strand.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel