Gotland - Geheimtipp in Schweden?

Okay… Ich gebe ja zu, „Der Kommissar und das Meer“ ist nicht unbedingt meine Lieblingssendung im TV, aber die Gegend, in der diese Sendung spielt, gefällt mir schon sehr. Die Rede ist von Gotland. Gotland? Wo soll das sein? Schweden! Aha!

Gotland ist vor allem in Schweden als beliebter Urlaubsort sehr bekannt. Im Sommer kommen die Einheimischen gerne auf die Insel, die noch als Geheimtipp bezeichnet werden darf und sich das bisher auch nur langsam herumgesprochen hat. Ein Glück, werden viele sagen, aber ein Besuch auf der Insel lohnt sich auf jeden Fall.

Steile Kalksteinfelsen, Dünen und menschenleere Strände sind der typische Anblick der Ostseeinsel. Die Raukar-Felsen bewachen wie eine steinerne Armee die Nordküste Gotlands, die nur wenige Kilometer entfernt genau das Gegenteil verbirgt: Sanfte Dünen, einsame Strände und kleine Fischerdörfer. Quasi ein Traum, aus dem Urlaube gemacht werden. Gotland ist nach der dänischen Insel Seeland die zweitgrößte Insel der Ostsee. Der Name Gotland stammt vom Germanenstamm der Goten, die laut der Gutasaga hier lebten, um als Ost- und Westgoten große Reiche im mediterranen Raum zu errichten. Passt irgendwie zur Landschaft.

Gotland - Geheimtipp in Schweden?

Über 2.000 Sonnenstunden machen die Insel zu einem Naturparadies: farbenprächtige Orchideen sind auf Gotland genauso zu finden, wie zahlreiche Vogelarten, die das milde Klima der Insel genießen. Aber mit der Sonne ist die Insel auch ein hervorragendes Urlaubsgebiet. Gotland ist mit vom Festland aus mit der Fähre in knapp dreieinhalb Stunden zu erreichen.

Fotos: Unruly