Noch nie war es so entspannt auf dem Douro River
N

Noch nie war das Reisen auf dem Douro so entspannt, wie jetzt! Diesen Satz höre ich oft auf der einwöchigen Flusskreuzfahrt mit MS Douro Cruiser von Nicko Cruises in Portugal. Corona ist schuld oder besser sei Dank! Gerade mal zwei Schiffe befahren den Fluss von Porto aus. Sonst sind es 24, die an den fünf Schleusen auf dem Weg nach Barca d‘ Alva und zurück drängeln.

Die Reise startet in Vila Nova de Gaia

Die Reise auf dem Douro startet und endet in Vila Nova de Gaia, der kleinen Schwesterstadt von Porto am anderen Ufer des Douro. Es ist der drittlängste Fluss auf der iberischen Halbinsel mit einer Länge von 897 Kilometern. Rund 210 Kilometer davon können mit dem Flusskreuzfahrtschiff befahren werden. Fünf Schleusen müssen dabei durchfahren werden, den größten Höhenunterschied hat dabei die Schleuse Carrapatelo mit 35 Metern. Kurz vor der spanischen Grenze in Barca d’Alva ist dann Schluss.

Doch davor liegen noch rund 200 Kilometer wunderschöne Flusslandschaften und terrassenförmig angelegte Berghänge. Die Weinbauern haben die Rebenreihen parallel zum Fluss angelegt. Dazwischen finden sich immer wieder die weißen Häuser der Weingüter. Der Douro schlängelt sich durch die Berge, die mal dicht bewachsen oder ganz kahl sind. Egal wie, der Anblick ist einfach schön. Kapitän Armando Freitas muss dabei immer wieder auf die engen Stellen des Flusses aufpassen, der zeitweise so eng ist, dass kein weiteres Schiff mehr vorbeifahren könnte. Deshalb darf der Fluss nachts auch nicht befahren werden. „Zu gefährlich!“, sagt Kapitän Freitas, der seit 16 Jahren Flusskreuzfahrtkapitän auf dem Douro ist. Langweilig werde es dabei nie und in so einer Landschaft zu arbeiten sei einfach super! Er selbst habe den Douro in den letzten 16 Jahren noch nie so leer gesehen.

Das Tal des Douro gehört zu schönsten Flusslandschaften Europas

Das Tal des Douro gehört zweifelsfrei zu den schönsten Flusslandschaften Europas. Das Weinbaugebiet Alto Douro im Nordosten des Landes zieht vorbei. 1756 gegründet, seit 2001 gehört diese Region zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auch unser Schiff hält dort. Die Stadt Peso da Régua gilt als Hauptort des Alto Douro und ist das Zentrum der Portweinproduktion, den es hier überall zu trinken und zu kaufen gibt. Von hier starten auch Landausflüge nach Lamego, einer kleinen Stadt unweit von Régua. Hauptattraktion ist der Schrein der Nossa Senhora dos Remédios auf einer Anhöhe südwestlich der Stadt. Eine 613-stufige Doppeltreppe führt zur Wallfahrts-Kapelle.

Das Schiff fährt weiter flussaufwärts bis nach Barca d’Alva. Das Tempo scheint so, als würde man am Flussufer mit dem Fahrrad fahren. Die Atmosphäre an Bord ist enspannt, zeitweise hat man das Gefühl, man sitzt auf seinem eigenen Boot und kann sich die Landschaft in Ruhe anschauen. Hektik ist hier fehl am Platz.

In Barca d’Alva kann man zu Fuß über die spanische Grenze gehen. Es herrschen 42 Grad im Schatten und das kleine Dorf scheint wie ausgestorben. Zumindest jetzt, denn die MS Douro Cruiser liegt alleine am Pier, wo vor der Pandemie bis zu fünf Flusskreuzfahrtschiffe anlegen und deren Gäste den kleinen Ort erkunden oder wahrscheinlicher – überfallen.

Flusskreuzfahrt - Douro - Porto - Portugal (8 von 7)
Barca d’Alva – Sonst halten hier fünf Kreuzfahrtschiffe am kleinen Dorf an der spanischen Grenze. (Foto: Jörg Baldin)

Orte scheinen wie ausgestorben zu sein

Alle Orte, die wir auf der Route besuchen, wirken wie ausgestorben: Entre Ambos-os-Rios , Pinhão, Vega Terrón, Pocinho, Barca d‘Alva – sie alle leben vom Tourismus und vor allem von der Flusskreuzfahrt, denn die zahlreichen Gäste lassen viel Geld in den Regionen. Und so ist es Fluch und Segen zugleich, wenn die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe fehlen. Noch nie war das Reisen auf dem Douro so entspannt, wie jetzt!

Erste Reise seit dem Lockdown im März

Für viele Gäste an Bord ist es die erste Reise seit dem Lockdown im März. Auf dieser Tour sind 55 Passagiere an Bord, 80 dürften an der Flusskreuzfahrt unter Corona-Bedingungen teilnehmen. „Es ist jetzt unsere dritte Reise nach dem verspäteten Start am 18. Juni“, sagt Kreuzfahrtleiterin Nadine Höger. Auf der ersten Reise seien 20 Passagiere, auf der zweiten Tour 28 Passagiere an Bord gewesen Doch noch immer sei die Unsicherheit bei den Urlaubern groß.

Unbegründet, wie sich am Ende der Reise herausstellt, nimmt man die Anreise mit dem Flugzeug raus. Die Flüge von Deutschland nach Porto mit Lufthansa waren ausgebucht. Es wurden keine Mittelplätze freigehalten und auch das angekündigte kontrollierte Aussteigen hat nicht funktioniert. Zudem drängelten sich die Fluggäste wie gewohnt beim Check in am Flughafen, um schnellstmöglich an Bord zu kommen.

Flusskreuzfahrt - Douro - Porto - Portugal (7 von 7)
Dichtes Gedrängel am Check In der Lufthansa. In Zeiten von Covid 19 sollte hier seitens der Lufthansa mehr auf Abstand geachtet werden.

Nicko Cruises hingegen hatte seine Hausaufgaben gemacht. Die Passagiere wurden am Flughafen in Porto in Empfang genommen und in zwei Gruppen aufgeteilt. Mit zwei großen Bussen wurden die beiden Gruppen dann zum Schiff gefahren, natürlich mit Mund-Nasen-Schutz und allen notwendigen Hygienemaßnahmen. Am Anleger selbst musste jeder Passagier durch eine Schleuse gehen, bei der kontaktlos die Körpertemperatur gemessen und gleichzeitig von vorne und hinten mit einer Desinfektionslösung besprüht wurde.

Mund-Nasen-Schutz an Bord und in den Ausflugsbussen ist Pflicht

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz an Bord und in den Ausflugsbussen ist Pflicht. Abnehmen dürfen die Gäste an Bord den Schutz lediglich in der Kabine, beim Essen und Trinken oder auf dem Sonnendeck. Aber auf so einer Flusskreuzfahrt hält mich sich ohnehin meisten auf dem Sonnendeck auf, so dass das Tragen des MNS nicht störend ist.

Bevor die Gäste jedoch an Bord des Schiffes kommen, erfolgt noch ein ärztlicher Bluttest, der mit einem kleinen Pieks in den Finger durchgeführt wird und dessen Ergebnis in 15 Minuten verfügbar ist. Ist der Test negativ und gab es auch bei der schriftlichen Erklärung über den eigenen Gesundheitszustand keine Beanstandungen, steht einer entspannten Kreuzfahrt nichts mehr im Wege.


Weitere Informationen

Die Flusskreuzfahrt durchs Dourotal von und nach Porto veranstaltet nicko cruises. Die Flusskreuzfahrt auf MS Douro Cruiser und MS Douro Prince kostet ab 1049 Euro p. P., inklusive Hin- und Rückflug ab Frankfurt, Rail & Fly inkl. Unterbringung in einer Außenkabine der gebuchten Kategorie, Vollpension, Ausflug Pinhão und Besuch einer traditionellen Quinta. ein Ausflugspaket mit 4 Ausflügen (149 Euro p. P.), ein Getränkepaket (180 Euro p. P.). kann dazu gebucht werden. Infos bei nicko cruises Schiffsreisen, [email protected], www.nicko-cruises.de.


Hinweis in eigener Sache: Die Reise für diesen Beitrag wurde zum Teil unterstützt von Veranstaltern, Hotels, Fluglinien und/oder Tourismus-Agenturen. Wir legen sehr großen Wert auf eine unabhängige und neutrale Berichterstattung, daher sind die Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen der jeweiligen Autoren ihre eigenen.
Jörg Baldinhttps://www.baldin.eu/
Jörg Baldin ist der Gründer und Chefredakteur von breitengrad53.de. 2011 hat er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und dieses Reisemagazin zum ersten Mal online gestellt. Jörg ist als Weltenbummler überall in der Welt zu Hause und liebt die Natur, das Meer und schöne Sonnenuntergänge am Strand.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel