[dropcaps color=”#0f64af”]W[/dropcaps]as passiert, wenn Vater, Mutter und deren achtjährige Tochter drei Tage Familienurlaub in der Eifel am Nürburgring machen? Sehr viel: Eine Elfenhochzeit mit Schatzsuche, Kräutersammeln im Koboldgarten, eine Feenstaub-Jagd, Fruchtcocktail mixen und Quarkwaffeln backen sowie Ziegenkäse zubereiten während die Eltern im Vulkaneifel-Spa entspannen.

Beitrag von Anja SteinbuchDer Lindner Ferienpark Nürburgring liegt auf einer Anhöhe inmitten von Wäldern und Wiesen. Das 2008 erbaute Areal besteht aus 99 Ferienhäusern im skandinavischen Stil, einem Sportplatz, zwei Spiel- und Spaßhäusern für die Kinder sowie einem Hauptgebäude mit Restaurant und Mini-Laden. Hier befindet sich auch ein Wellness-Bereich mit drei Saunen, Hammam, Massage- und Beauty-Räumen. Für gestresste Großstadtfamilien haben die Lindners ein Drei-Tage-Paket geschnürt mit Ausflügen in die Umgebung, Kinderprogramm und Wellnessanwendungen für die Eltern.

Bunte Holzhäuser sind unser Heim für die nächsten Tage

Doch zuerst beziehen wir eines der roten und grünen Holzhäuser, das für drei Tage unser Heim sein wird. Mit drei Schlafzimmern, zwei Bädern, einer Wohnküche und Holzofen sind alle Häuser im Landhausstil eingerichtet mit Blick in die Natur. Unsere Tochter Thea fühlt sich sofort wohl, denn überall sind Garderoben und Ablagen auf Kinderaugenhöhe angebracht. Sie räumt sofort Klamotten und Spielsachen sorgfältig ein und steht mehr als einen Augenblick in der Gartentür und schaut auf die Baumwipfel in der Ferne. Doch dann geht es schon los: Termin mit Linda. Sie ist eine Waldfee und hat die Kinder schon an der Rezeption begrüßt. Sie trägt einen lustigen rosa Blütenhut und ein grünes Kleid. Im Schlepptau hat sie Linus, einen Kobold mit einem überdimensionalen grünen Hut, Vollbart und buntem Frack. Die beiden lachen viel, und haben sogar einen eigenen Song auf CD aufgenommen zu dem sie mit allen Ferienkindern tanzen. Aus zwei großen Boxen schallt es durch das Parkbistro. Das Eis, das sich noch in einigen skeptischen Blicken gehalten hatte, ist nun gebrochen, und alle Kinder verschwinden mit den beiden Exoten im Kinder Chaos Club –einem Ferienhaus, das als Spielhaus mit Bällebad und Riesenrutsche umgebaut ist.

Ferienhaeuser und Spielplatz

Bunte Holzhäuser sind die nächsten Tage unser Heim.

Plötzliche Ruhe für die Eltern. Es ist so, als wenn das Kind überraschend am Tage eingeschlafen ist und man ungewohnte Freizeit geschenkt bekommt. Linda ist Gold wert. Neugierig geht es in die Wohlfühl-Ecke zum Kräuterpeeling. Das ist eine angenehm sanfte Massage mit Öl, Salz und Kräuteraroma. Mit einem Abstecher in die Biosauna entwickelt sich der Nachmittag überaus entspannend. Schnell noch ein Segway und ein E-Bike ausgeliehen und schon geht es auf Entdeckungstour durch den Park. Interessant: Jede Straße hat einen kleinen Spielplatz und Aussichtsplattformen mit Bänken und kleinen Holzhütten. Das sind Grillhütten, in denen man um einen Kamin herum Leckeres brutzeln kann –auch im Winter mit geschlossener Tür. Ein großer Kaminabzug macht‘s möglich.

„Hallo Mama!“Thea kommt aus dem Kinder-Club gerannt, sie trägt ein selbstgestaltetes grünes Plastikkleid und hat hübsche Blumenmalereien im Gesicht: „Wir haben die Feenhochzeit vorbereitet!“

Feenhochzeit ist vorbereitet

Vorbereitungen für die Feenhochzeit

Ein Buffet im Parkbistrot am Abend lässt den ersten Tag Familienurlaub ruhig ausklingen. Später fällt uns die Stille auf, die abends über den Ferienhäusern liegt. Unglaublich, dass wir nur 10 Kilometer vom sagenumwobenen Nürburgring entfernt sind. An der so genannten Nordschleife, die auch „Grüne Hölle“genannt wird, hatte einst Nikki Lauda seinen Unfall, von dem er schwere Brandverletzungen davontrug. Doch zehn Tage später fuhr er bereits sein nächstes Rennen. Das ist Leidenschaft. Auch einige Autos in den Carports der Ferienhäuser lassen auf das Faible ihrer Besitzer für schnelles Fahren schließen. „Viele Skandinavier, Engländer und sogar Chinesen setzen sich ans Steuer eines schnellen Wagens und lenken ihn über den Nürburgring“, erklärt uns Dirk Metzner am nächsten Morgen. Er ist Direktor des Ferienparks und der zwei großen Lindner Hotels am Ring. „Wir können für große Events bis zu 5.000 Menschen unterbringen.“Unternehmensberatungen, Autokonzerne und große Player aus der Pharmabranche nutzten diese Kapazitäten. Entweder als Copilot, als Fahrer im Boliden oder mit dem eigenen PKW kann man eine Tour durch die Grüne Hölle wagen. Nebenan werden Filme im 4-D-Kino mit Wackelsitzen und Regenanlage gezeigt sowie ein Formel-1-Museum bestaunt.

Zurück im Ferienpark warten schon Linda und Linus –sie haben ihren Feenstaub verloren, und suchen ihn nun mit den Kindern im Wald. Das Rufen und Lachen hallt aus den Waldwegen bis zu den Häusern. Die Feenhochzeit ist ein magischer Moment. Linda trägt jetzt einen weißen Rock, alle Kinder ihre selbstdekorierten Kleider und überall liegen Blumen. Die Feenkönigin schwebt heran und vermählt die beiden. Anschließend geht es in das Adventure-Haus zum Kuchen-Essen. Hier können sich ältere Kinder und Jugendliche austoben, sägen und hämmern, auch gekocht und gebacken wird hier auf Anleitung. Beliebt sind der Bolzplatz und das Beachvolleyball-Feld. Die beiden grünen Waldbewohner sind nun verheiratet und verabschieden sich von einer Gruppe sehr, sehr müden Kindern, die nach einem gemütlichen Grillabend hundemüde in ihre Betten fallen.

„Ich will aber noch nicht nach Hause“, so beginnt Thea ihren dritten und letzten Ferientag im Park. Doch es steht noch der Besuch einer Käserei in der Vulkaneifel auf dem Programm. Auf der Vulkanhof Ziegenkäserei in Gillenfeld können Kinder nicht nur die weiße deutsche Edelziege streicheln, sondern auch beim Melken zuschauen, Molke abtropfen lassen, Frischkäse formen und mit Gewürzen und Kräutern verfeinern. Eine leckere Käseverkostung schmeckt auch den Eltern. Im Hofladen gibt alle Sorten von Ziegen-Rohmilch-Käse und sogar Eis aus Ziegenmilch. Ein echter Geheimtipp für Feinschmecker.

Blick auf den Nürburgring.

Blick auf den Nürburgring.

Im Park tanzen Linda und Linus mit den Kindern zu ihrem Ferienhit – zum letzten Mal. „Schade, dass die beiden jetzt in die Flitterwochen fahren“, erklärt Thea. Linda hat an jeder Hand drei Kinder. „Wir lassen dich nicht los”, rufen die Kinder. Theas Kommentar: „Linda ist immer freundlich und lustig und Linus ist frech.“Dank der Beiden und des Lindner-Teams am Nürburgring war der Familienurlaub für alle ein spannendes und erholsames Erlebnis.

Die Anreise mit dem Zug geht am schnellsten über Koblenz und Mayen. Mit dem Auto erreicht man den Ferienpark aus den Regionen um Köln, Düsseldorf und Dortmund innerhalb einer guten Stunde.