Glücklich macht, was schmeckt

Glücklich macht, was schmeckt

New York ist eine der schönsten und lebendigsten Städte der Welt. Und meine absolute Lieblingsstadt. Sie setzt Maßstäbe in Kunst, Kultur, Sport oder Musik. Aber auch kulinarisch hat “The Big Apple” einiges zu bieten. Die Stadt ist auch hier ein echter Schmelztiegel. Ob zum Beispiel italienisch, chinesisch, japanisch oder der typische New Yorker Hot Dog am Straßenwagen – die Auswahl ist schier unendlich. Glücklich macht, was schmeckt. Und muss nicht immer die große, teure Küche sein. New York ist vor allem bekannt für das gute Fast Food, welches oft „Organic“ ist, also mit Biozutaten hergestellt wird.

Immer wenn ich in New York bin, sind kulinarische Streifzüge deshalb für mich ein echtes Muss. Inspirationen liefern mir dabei vor allem die zahlreichen New Yorker Stadtmagazine, wie das Time Out Magazin und natürlich auch viele spannende Blogs. Ich könnte jetzt Dutzende tolle Restaurants aufzählen, deswegen ist mir die Auswahl auch sehr schwer gefallen, mich auf drei zu beschränken. Ich hab es trotzdem versucht.

Essen in New York - Torben Knye - Reiseblog Breitengrad53.de --3

Alle Fotos: Torben Knye

Essen in New York: Katz’s Delicatessen

Ein “Must Eat”, wenn man in New York is(s)t. Ohne einen Besuch bei Katz’s ist für mich ein New York Aufenthalt nicht komplett. Das Essen ist fantastisch: das koschere Essen ist einfach und trotzdem sehr lecker. Seit fast 130 Jahren haben sich das Angebot und die Rezepte des jüdischen Delis nicht geändert. Und der Erfolg gibt den Besitzern Recht. Man sollte unbedingt eines der leckeren Sandwiches bestellen. Meine Favoriten sind die Truthahn- oder Pastrami-Varianten im leckeren Roggensandwich.

Neben den Sandwiches sind die sogenannten ‘Cutter’ die Stars des Ladens. Das sind die Männer, die die verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten für die Sandwiches schneiden. Es hilft übrigens, wenn man gleich bei der Bestellung dem Cutter einen Dollar in einen der auf der Theke stehenden Plastikbecher steckt. Dann bekommt nämlich eine besonders großzügige Portion.

Achja: Die gastronomische Institution in der Lower Eastside ist übrigens der Ort, wo die Orgasmus-Szene von “Harry und Sally” gedreht wurde. Man kann sich auch genau an den Tisch sitzen, wo die beiden gesessen haben :-).

Mehr über Katz’s Delicatessen findet ihr unter: www.katzsdelicatessen.com

Essen in New York - Torben Knye - Reiseblog Breitengrad53.de --9

Fette Sau – Bier, Fleisch und Barbecue

Geräuchertes Fleisch, leckerer Kartoffelsalat, knusprige Pommes und dazu köstliches New Yorker Craft Beer – das ist das Wohlfühlrezept der “Fetten Sau”. Das schräge, leicht schrabbelige Hinterhof-Garagen-Restaurant liegt in Williamsburg, dem angesagtesten Teil von Brooklyn. Hier geht es ganz einfach um Bier, Fleisch und Barbecue. So wie Männer es lieben. Gezahlt wird nach Gewicht des ausgesuchten Essens. Eine wirkliche Offenbarung sind übrigens die Baked Beans, die eigentlich Bacon oder BBQ Sauce Beans heißen müssten, den genau diese beiden Geschmäcker dominieren die leckere Beilage. Schon beim Schreiben läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Die Zutaten werden, so wie die hippen New Yorker es lieben, von Lieferanten aus der Gegend bezogen. Das Fleisch hat entweder Bio-Qualität oder kommt von kleinen, natürlich betriebenen Farmen. Deswegen ändert sich fast täglich das Fleischangebot, da dieses in kleinen verfügbaren Mengen eingekauft wird.

Essen in New York - Torben Knye - Reiseblog Breitengrad53.de --7

Dazu gönnt man sich eines oder mehrere der leckeren New Yorker Biere aus den Microbreweries aus der Nachbarschaft. Besonders empfehlenswert ist dabei das Brooklyn Lager, welches mittlerweile auch bei uns im Edeka zu kaufen gibt. Für mich immer eine willkommene Erinnerung an New York. Das Bier fließt in der fetten Sau direkt von  der abgefahrenen Bierzapfanlage in Einmachgläser in verschiedenen Größen. Statt normalen Griffen ist die Anlage mit Küchengeräten wie Messern oder Kellen als Griffersatz ausgestattet. Abgerundet wird das Essen mit einem der zahlreichen amerikanischen Whiskeys, die auf der Karte stehen. Standardmarken wie Jim Beam sucht man dabei übrigens vergeblich. Augenmerk wird auf ganz besondere Craft Whiskys aus ganz Amerika gelegt.

Mehr Infos: www.fettesaubbq.com

Essen in New York - Torben Knye - Reiseblog Breitengrad53.de --6

Ellens Stardust Diner – Erlebnisgastronomie pur

Gute Burger bekommt man in New York in vielen Restaurants. Und wer Burger liebt, wird auch das Ellens Stardust Diner lieben. In diesem typischen Diner mitten auf dem Broadway bekommt man nicht nur sensationelle Burger gebraten, sondern auch Erlebnisgastronomie pur geboten. Fast alle KellnerInnen haben eine Theater- oder/und Gesangsausbildung und das bekommt man während des Essens lautstark, hochprofessionell und mit viel Spaß präsentiert. Von Musicalsongs über Lieder aus den Sixties und Seventies bis zu aktuellen Hits – die Bedienungen wissen genau wie sie ihre erstklassigen Stimmen einzusetzen haben. Das wird auch dadurch bestätigt, dass viele der singenden Kellner sogar direkt von den Musical-Shows um die Ecke abgeworben wurden. Heute noch in Ellens Stardust, morgen schon auf den Brettern, die die Welt bedeuten – mitten auf dem Broadway.

 

Meine Burger/Sandwich-Empfehlungen

  • Be Bop a Lula Burger mit American Cheese, Bacon, Karamellisierten Zwiebeln & sautierten Pilzen
  • Captain Video Sandwich mit gegrillter Hähnchenbrust, Bacon, Guacamole, Salsa, Jack Cheese auf einem Brioche Brötchen. Dazu geriffelte Pommes.

Dazu passt eine eiskalte Vanilla Coke (Vincent Vega lässt grüßen) oder einer der sensationellen Milkshakes.

Mehr Infos: www.ellensstardustdiner.com

Leave a Reply

Send this to a friend