Die dampfende Molli

Letzte Rettung einer Fahrradtour an der Ostsee

Mein Hintern brennt, die Beine sind schwer und werden zunehmend schwerer. Während mein Mann guter Dinge dynamisch in die Pedale tritt, komme ich nur langsam voran. Trotzdem ernte ICH von den mir entgegenkommenden Radfahrern anerkennende Blicke und Kommentare. Ein Pärchen fragt mich direkt. „Und das geht, mit dem Radanhänger auf diesem holprigen Pfad?“ Na klar geht das, denke ich und nicke freundlich. Mir fehlt die Puste für ein Gespräch. Wir sind als Familie zu viert auf dem Ostseeradwanderweg unterwegs, entlang der Steilküste zwischen Heiligendamm und Kühlungsborn. Während mein Mann und unser großer Junior trällernd durch die Landschaft radeln, ziehe ich den kleinen Junior im Fahrradanhänger hinter mir her.

Ganz spontan sind wir hergekommen. Die Sehnsucht nach meiner Heimat Mecklenburg, den Kindheitserinnerungen und auch der Wunsch nach ein wenig Ruhe hat uns einmal mehr hergelockt. Ein kleines Appartement ist in Heiligendamm schnell gefunden, so dass wir problemlos unseren 4-tägigen Kurzurlaub an der Ostsee von Kiel aus antreten – mit Fahrrädern im Gepäck.

Eine Perlenkette aus vergangenen Zeiten

Von unserer Unterkunft in Heiligendamm ist der Strand nicht weit entfernt, so dass wir die Zeit für viele kleine Spaziergänge nutzen können. Wir schlendern entlang des Grand Hotels, das durch den G8-Gipfel zu neuem Ruhm gekommen ist. Daneben reiht sich die trostlos aussehende „Perlenkette“ aus sechs alten Villen auf, die seit Jahren zu Luxusappartements ausgebaut werden sollen. Manche sagen, dass die Häuser gespenstisch wirken und den Ort verschandeln. Ich empfinde sie eher als ruhende Monumente vergangener Zeiten. Der europäische Hochadel und die russische Zarenfamilie logierten hier einst. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die Gebäude Heiligendamms als Sanatorium und Erholungsstätte sowie als Kinderferienlager genutzt. Einerseits schade, dass sie noch nicht zu neuem Glanz gefunden haben. Andererseits gefällt mir die Vorstellung, dass diese Promenade nicht so perfekt ist, wie viele andere Abschnitte entlang der mecklenburgischen Ostseeküste.

Kühlungsborn – Touristenmagnet der Ostseeküste

Sehr ansehnlich hingegen ist der Kurort Kühlungsborn. Hier hat sich in den Jahren nach der deutschen Wende viel getan. Mit unseren Rädern haben wir uns auf den Weg nach Kühlungsborn gemacht und entdecken tolle Spielplätze in Strandnähe, eine gut ausgebaute Promenade mit vielfältigen Möglichkeiten zum Essen oder Shoppen und nicht zu vergessen, den herrlich breiten Sandstrand auf dem regelmäßig Beachvolleyball-Meisterschaften ausgetragen werden.

Die „Molli“ – unsere Rettung

Nach dem langen Tag auf den Beinen verlässt uns allerdings die Lust unseren Heimweg nach Heiligendamm mit dem Rad anzutreten. Wir suchen eine Haltestation und setzen uns in die dampfende “Molli”. Die Schmalspurbahn, die bereits seit 1886 Bad Doberan, Kühlungsborn und Heiligendamm verbindet, verströmt ihren eigenen Charme. Auch hier spüre ich den Geist vergangener Zeiten. Mit voller Kraft und trotzdem ganz gemächlich dampfen wir zurück in unseren Urlaubsort. Nicht nur den Kindern gefällt das.

201510 Heiligendamm-0721

Die Molli beendet unseren Fahrradausflug auf ihre besondere Art und Weise. © Bilder der Reise von Greta Pasemann

Alle, die Lust haben, sich eine kurze Auszeit zu gönnen, finden hier bei Tripz einige Anregungen für ihren Spontanurlaub im Hotel oder Appartment an der Ostseeküste.

Koop

Leave a Reply