Auszeit im Gutshaus gegen Coronablues

-

StartEuropaDeutschlandAuszeit im Gutshaus gegen Coronablues

In keinem Bundesland gibt es so viele Schlösser und Gutshäuser wie in Mecklenburg Vorpommern. Für gestresste Städter ist das insbesondere in Zeiten von Lockdown und Coronablues ein Segen, denn nirgendwo kann man so gut entschleunigen wie in einem kühlen, geräumigen Gutshaus. Die Künstlerin Miro Zahra, die seit mehr als 30 Jahren auf Schloss Plüschow bei Grevesmühlen eine Künstlerunterkunft mit Wohnateliers und Ausstellungsmöglichkeiten geschaffen hat, bringt es auf den Punkt: „Mecklenburg ist noch nicht fertiggestellt, vieles ist hier noch offen, das schafft Raum für Kreativität, und die brauchen wir, gerade jetzt in der Corona-Pandemie.“

Schloss Plüschow
Schloss Plüschow

Verfallenes Gutshaus vor 13 Jahren gekauft

Das merken Bettina Buschow und Patrick Oldendorf. Sie nehmen täglich neue Anfragen entgegen. Umbuchen, stornieren, neue Gäste – so viele Wünsche haben sie lange nicht gehabt. Die sympathischen Gutshausbesitzer haben vor 13 Jahren das verfallene Gutshaus Lexow bei Malchow inmitten der Natur der Mecklenburgischen Seenplatte gekauft. „Für einen Preis, den andere für ein Auto hinblättern“, erzählt Bettina Buschow. Die Hamburgerin und ihr Mann, die man sich eher in einer hippen Werbeagentur vorstellen kann als auf dem „platten Land“, haben einen Ferienbetrieb mit 46 Betten – großzügige Ferienwohnungen und Doppelzimmer mit viel Platz auf die Beine gestellt.

Alle Wohnungen führen direkt in den Garten

Sie sanierten das Gutshaus aus dem 19. Jahrhundert stilvoll. Gestresste Großstädter suchen hier Ruhe und Natur – und finden sie: „Wir liegen zwischen Berlin und Hamburg, dadurch kommen von dort unsere meisten Gäste“, fasst Bettina Buschow zusammen. Alle Ferienwohnungen haben einen direkten Zugang zum großen Garten mit Terrassen. Die Wohnküche in der Ferienwohnung „Rheinsberg“ ist allein 100 Quadratmeter groß. Ideal für Familien und auch für Gruppen, die Yoga oder Gymnastik machen. Frühstück kann immer dazu gebucht werden – mit hauseigener Marmelade und frischen Eiern, auch mittags und abends werden regionale Spezialitäten aufgetischt. Rund um das Gutshaus wachsen wilde Rosen und überall sorgt eine frische Brise für gesunde Atmosphäre. Ein Badesee in der Nachbarschaft und der örtliche Fahrradverleih sind das Fitnessprogramm von Gutshaus Lexow.

Sieben Ferienwohnungen auf 1.000 Quadratmetern

Etwa hundert Kilometer weiter östlich in der Mecklenburgischen Schweiz hat Kamila Sösemann mit Gut Pohnsorf eine Idylle im Grünen geschaffen. 30 Personen kann sie auf ihrem Feriengut mit großem Garten unterbringen. Auf 1.000 Quadratmetern verteilen sich in Pohnstorf sieben Ferienwohnungen. Sie startete Pfingsten – genau wie ihre Kollegen in der Reisebranche mit Bauchschmerzen: „Um im Winter unseren Angestellten weiter Gehalt zahlen zu können, müssen wir im Frühling und Sommer gut verdienen“, fasst die Wahl-Mecklenburgerin zusammen.

Wer will, kann hier mitarbeiten

Weiter westlich in der Nähe von Wismar ist mit Gut Saunstorf ein ungewöhnliches Tourismuskonzept entstanden: Die Gemeinschaft rund um den Philosophen und Autor OM C. Parkin hat in dem klassizistischen Bau ein modernes Kloster mit Luxus-Wellnessbereich, Kapelle, Landschaftsgarten und Yoga-Ballsaal geschaffen. Der Clou: Wer will, kann hier mitarbeiten, und sich so seinen Aufenthalt finanzieren – nach dem klösterlichen Motto „oraetlabora“ – bete und arbeite. Man wählt seine Arbeitszeiten nach Gusto in Garten, Küche oder Zimmern und zahlt dann weniger bis gar nichts. „Wir wollen neue Wege gehen, und suchen das in der Ruhe und der Meditation“, sagt Elisabeth Penselin von der Klostergemeinschaft. Mit 62 Betten in zwei Suiten, einem Gästehaus und Doppel- und Einzelzimmern haben sich die 40 Mitglieder einen außergewöhnlichen Hotel- und Veranstaltungsbetrieb aufgebaut.

Gut Saunstorf
Gut Saunstorf

Weitere Infos

Infos unter: www.mein-urlaub-im-schloss.de


Hinweis in eigener Sache: Die Reise für diesen Beitrag wurde zum Teil unterstützt von Veranstaltern, Hotels, Fluglinien und/oder Tourismus-Agenturen. Wir legen sehr großen Wert auf eine unabhängige und neutrale Berichterstattung, daher sind die Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen der jeweiligen Autoren ihre eigenen.
Anja Steinbuch
Anja Steinbuch
Anja Steinbuch arbeitet als Wirtschaftsjournalistin für die Tages- und Fachpresse. "Jedes Reiseziel ist das Ergebnis einer guten Geschäftsidee. Hier warten meine Stories."

Unsere neuesten Artikel

Mit der MSC Seaview der Sonne folgen

Die MSC Seaview liegt im Hafen von Kiel. Es ist ein sonniger Tag Anfang Juli. Bis hierher passt das Versprechen für gutes Reisewetter schon mal. Aber würde es auch so weitergehen? Der MSC Seaview steht eben keine Reise durchs Mittelmeer bevor, bei der Sonnengarantie inklusive ist. Dieses mal soll es ins Baltikum gehen: Von Kiel über Schweden nach Estland und wieder zurück nach Kiel. Das ich hier den bislang schönsten Sonnenuntergang sehen würde, damit hatte ich im Vorfeld tatsächlich nicht gerechnet.

Frankfurt- die verkannte Metropole

Frankfurt hat es im Sommer 2022 laut britischem „Economist“-Ranking auf den siebten Platz der beliebtesten Städte der Welt geschafft, noch vor Hamburg (16) und Düsseldorf (22). Und dennoch wird der Mainmetropole eines oft abgesprochen: Atmosphäre. Bei näherer Betrachtung jedoch zu Unrecht.

Ferien auf Bolmsö – Herbstauszeit in Schweden

Nebelschwaden ziehen über die spiegelglatte Wasseroberfläche des Sees. Die Sonnenstrahlen finden vereinzelt einen Weg durch den dichten Nebel und zaubern blitzende Eiskristalle in der Luft hervor. Nicht sichtbar, aber ganz nah, unterhalten sich zwei Angler. Ich stehe auf unserem Bootssteg und genieße die klare Luft. Mein Kaffee dampft in der Kälte. Es sind zwei Grad Minus heute morgen. So fühlt sich also Herbst in Schweden an.

Wein aus Dänemark? Skål!

Wein aus Dänemark? Gammel Dansk, Smørrebrød, Rød pølse, Hotdogs, Stegt flæsk med persillesovs (Schweinefleisch mit Petersiliensoße), dänisches Bier – all das steht für dänische Ess- und Trinkkulur, aber Wein? Seit dem Jahr 2000 ist Dänemark von der EU als Weinbauland anerkannt und damit das nördlichste Anbaugebiet Europas. Mit Jütland, Fünen, Seeland und Bornholm gibt es gleich vier Weinanbaugebiete. Skål!

Follow us

7,749FansGefällt mir
0FollowerFolgen
0FollowerFolgen

AM MEISTEN GELESEN

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner