Ich befinde mich auf dem 2 Kilometer langen Privatstrand des Madinat Ressorts in Dubai und lasse die vergangen Tage Revue passieren. Dubai, die „City of Gold“, denke ich und dabei fällt mein Blick auf die vom Jumeirah Beach 280 Meter entfernte künstliche Insel. Unübersehbar prahlt dort das bekannte Symbol des modernen Dubai: das 5-Sterne Hotel Burj Al Arab. Ganze 321 Meter ragt es in die Höhe und ist eines der beliebtesten Fotomotive und Sehenswürdigkeiten in Dubai.

Toppen kann dies wohl nur die Aussichtsplattform im 124. Stockwerk des Burj Khalifa. Wie es wohl ist, vom höchsten Gebäude der Welt über Dubai zu blicken? Leider reicht es gerade für einen Schnappschuss im Geiste, denn mein Programm führt mich ans andere Ende – nämlich ins Erdgeschoss.

Dubai Mall gehört zu den größten Einkaufszentren der Welt

Mit über 1.200 Geschäften und Designerboutiquen ist die Dubai Mall eines der größten Einkaufszentren der Welt. Das Gelände misst über ein Million Quadratmetern und die Chance, hier die Orientierung zu verlieren, ist extrem hoch. Christian Dior Fans konnten im November die Austellung „Le Théâtre Dior“ mit einer Vorstellung von Dior’s Miniatur-Kreationen bewundern. Wer es lieber ein wenig kühler mag, begibt sich auf die Eislaufbahn inmitten der Mall oder bestaunt das riesengroße Aquarium, das sich über mehrere Stockwerke erstreckt.

Der Boxpark ist die Shopping Variante für alle Outdoorfans. Dort findet man aneinandergereiht containerartige Shops und Restaurants in der gleichermaßen Touristen und Einheimische flanieren können. Dieses Outdoor-Shopping Konzept ist neu, denn die gängigen Shoppingmöglichkeiten findet man sonst eher geschlossen in Malls. Bei der Hitze in Dubai ist kein Einheimischer freiwillig zu Fuß unterwegs. Aus diesem Grund wird man daher eher selten Fuß-  oder Radwege finden. Selbst die Bushaltestellen sind klimatisiert und wirken wie kleine Burj Al Arab Imitate. Diese geschlossenen Wartehäusschen sind stets auf angenehme 20 Grad gekühlt – eine willkommene Auszeit bei 40 Grad Außentemperatur.

Eine Auszeit finde ich auch mitten auf dem Platz zwischen Dubai Mall, Burj Dubai Lake und Burj Khalifa, wo ich dem spektakulären Wasserspiel – der Dubai Fontain – beiwohne. Nicht nur, dass diese Wasserspiele jeden Abend halbstündlich stattfinden, sie werden zudem mit verschiedensten musikalischen Themen untermalt und bieten Wasserfontänen mit bis zu 150 Meter Höhe.

„Willst Du im Leben glücklich sein?“

Am Ende des Tages freue ich mich auf meine 1.001 Gemächer. Die sagenhafte Hotelanlage des Madinat Jumeirah Ressorts, genauergesagt des AL QASR Hotels, verspricht einiges. Laut eigenen Angaben vereint es Geist, Körper und Seele auf der Reise der Selbstfindung in perfekter Harmonie. Nach dieser Aussage wundert es mich kaum, dass ich inmitten des Strandes einen Shaolin Mönch entdecke. Mit meditativ langsamen Bewegungen scheint er zu mir zu schweben. „Willst du im Leben glücklich sein“, fragt mich der komplett in weiß gekleidete Shaolin-Mönch Can mit leiser Stimme und lädt mich dabei ein, seine tänzerischen Tai-Chi Bewegungen zu imitieren.

Während ich nun am Strand „tanze“, mir die warme Brise übers Gesicht streicht und ich den Wellen lausche, lasse ich meinen Blick auf das Meer schweifen und sehe dort langsam die Sonne untergehen. Aus der Ferne höre ich noch Can’s Stimme: „Glücklich ist, wer aufhört unglücklich zu sein.“

Das

Hinweis: Die Reise erfolgte auf Einladung! (c) Titelbild: Jörg Pasemann; alle anderen Bilder (c) Mi Hae Lee