Equipment zusammentragen, Ausrüstung inspizieren, Pressluftflasche füllen, Bleimenge und Gurte kontrollieren, Verschlüsse und Inflator checken, Luftversorgung ausprobieren, schwere Tauchausrüstung auf dem Rücken, Tauchschein? Alles nicht mehr nötig! Dank PETER erlangen nun auch Tauchanfänger Einsicht in die faszinierende Unterwasserwelt. Als purer Anfänger begebe ich mich neugierig nach Costa de la Calma und treffe hier auf Team „Peter Diving“. Meine erste Unterwasserwelterfahrung beginnt.

Mallorca - Peter - Mi Hae Lee-3027

Unter Wasser steht die Zeit still.

Ich bin „Peter Certified Diver No. 3384“

Ich befinde mich an der Westküste von Mallorca, genauer gesagt an der „Küste der Ruhe“. Costa de la Calma gehört noch zu den beschaulichen Orten Mallorcas, weit weg vom Massentourismus. Genug Zeit, um mit dem Wein-Express die nähere Umgebung rund um Santa Maria zu erkunden, das zu den größten Weinanbaugebiet Mallorcas gehört, mit dem Golf-Buggy quer durch malerische Golfplätze zwischen Oliven,- und Mandelbäumen zu düsen oder sich nach getaner Arbeit einen frisch gefangenen Fisch am Yachthafen Puerto Portals zu gönnen. Am Ende des Tages kann man sich dann auf ein mallorquinisch-afrikanisches Ambiente des Lindner Golf & Wellness Resorts Portals Nous freuen. Vom kleinsten Accessoire, bis hin zu den imposanten Suiten wird hier alles im afrikanischen Stil präsentiert und inmitten von Geweihen und Tierfellen findet man sich plötzlich in der Savanne wieder. Doch mich interessiert heute nur einer: PETER!

Erste Station- Unterwasserspaziergang

Mallorca - Peter - Mi Hae Lee-0008

José Escaño Roepstorff ist der Entwickler von PETER DIVING. (Fotos: Mi Hae Lee)

Strahlend empfängt mich José Escaño Roepstorff, der Entwickler von PETER DIVING. José ist passenderweise studierter Meeresbiologe und ist nach dem Studium kurzerhand in das Familienunternehmen eingestiegen. Sein Vater hatte bei der Suche nach Algen die zündende Idee des „Touristen-Tauchens“. 2013 eröffneten sie fünf PETER Stationen auf Mallorca und planen derzeit eine Expansion auf die Nachbarinseln Menorca, Ibiza and Formentera.
„Das System Peter ist einmalig auf der Welt und ermöglicht ein bequemes Tauchen bis zu 6 Metern in die Tiefe, ganz ohne schweres Equipment und Tauchschein. Auch für Kinder und Personen mit körperlicher Beeinträchtigung geeignet“, erzählt José, während er mich an das Peter Diving System verbindet. „Demnächst wollen wir unser patentiertes Konzept auch nach Asien bringen“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Badebuchten & Töpferkunst auf Mallorca

Ohne Zusatzgewicht- kein entspanntes Tauchen

Ich bin gespannt, ob seine Euphorie auf mich überspringt während ich langsam die Gestalt eines Tauchers annehme. Taucherbrille, Schwimmflossen, Neoprenanzug, Weste, Tiefenmessgerät, Mundstück und ein zusätzlicher Bleigürtel von 5kg ziert meine Hüfte. „Ohne zusätzliches Gewicht würde man an der Oberfläche treiben und kann nicht ruhig am Meeresboden schweben“, erklärt José.

Die Verbindung zum Sauerstoff wird an meinem Gurt befestigt, die Pressluftflasche schwimmt derweil gemütlich auf der Wasseroberfläche, getragen von einer Kunsttoffvorrichtung die ich nun während des Tauchgangs hinter mir herziehen werde- das ist PETER. Eine zusätzlich befestigte gelbe Boje signalisiert stetig meinen aktuellen Tauch-Standort.

Zu einem privaten Unterwasser-Date mit Peter kommt es jedoch nicht, da hier bis zu drei Taucher an das PETER System befestigt werden können. Pro Tauchgang wird zudem ein professioneller Trainer zur Seite gestellt.
Nach einigen Vorübungen wird es ernst- ich tauche 6 Meter auf den Grund der Bucht von Costa de la Calma. Kostet zugegbenermaßen ein wenig Überwindung unter Wasser einzuatmen, aber das legt sich nach der ersten aufkommenden Panik recht schnell. Die wohlige Wassertemperatur von 28 Grad tut ihr übriges.

Mallorca - Peter - Mi Hae Lee-0016

Das Equipment des Systems von PETER DIVING.

Tiere und Pflanzen berühren ist tabu

Die schwimmende Flasche auf der Wasseroberfläche ist schnell vergessen während Trainer Nico voranschwimmend den Weg durch die Korallenriffe weist. Während kleine Fischschwärme an mir vorüberziehen, lasse ich den feinen Sand des Meeresboden über meine Finger gleiten und genieße die Stille der Unterwasserwelt. Das berühren jeglicher Lebewesen ist jedoch aufgrund von Verletzungsgefahr nicht gestattet. Nach gut 45 Minuten ist die Tauchsession vorbei und ich ziehe das Fazit: Für alle die das Tauchen für sich entdecken wollen, oder eine Alternative zum Schnorcheln suchen, durchaus empfehlenswert. Lobenswert ist zudem auch deren humanitärer Leitsatz. So fließt 1% des Profits in Meeresschutzprogramme für die Erhaltung der Unterwasserwelt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Irland – einfach sagenhaft

Warum heisst das Diving System eigentlich Peter?

„Gibt es nicht auf der ganzen Welt einen Peter?“, erklärt José Escaño Roepstorff lachend. „Peter ist ein einfacher Name, so einfach wie das System.“ So simpel und doch so innovativ. Peter, wir sehen uns wieder!

Unterkunft
Lindner Golf & Wellness Resort Portals Nous im afrikanischem Stil
15 Autominuten vom Flughafen, 10 Minuten von Palma entfernt
http://www.lindner.de/mallorca-portals-nous-golf-wellness-resort/ankommen.html

Freizeit Tipp
Golfplatz Real Golf de Bendinat Mallorca
http://www.realgolfbendinat.com/de/

Weinexpress durch Santa Maria mit Führung durch Bodega Macia Batle, der bekannten Weinkellerei Mallorcas
http://www.maciabatle.com/mb/en/

Tauchen mit dem Peter Diving System
http://www.peterdiving.com/en/

Restaurant
Flanigan direkt am Yachthafen von Puerto Portals
http://flanigan.es/de/index.html

Hinweis: Die Autorin wurde von Lindner Hotels nach Mallorca eingeladen!